Kamern l Die idyllische Ruhe am Kamernschen See, welche seit Jahrzehnten immer viele Urlauber hierher lockt, ist seit der Vorwoche gestört. Der 811 Meter lange Weg, welcher im Juni 2013 vom Deichbruchwasser aus Fischbeck teils meterhoch überströmt worden war, wird nun komplett saniert.

Die Havelberger Firma HTI, welche die Ausschreibung gewonnen hatte, begann zuerst mit dem Abriss der alten, etwa 30 Jahre alten Betonfahrbahn. Dazu wurde die Betondecke vom Bagger mit Hilfe einer schweren Stahlkugel zerstört – danach konnte er die Einzelteile hochheben. Die Betonbrocken bleiben in Kamern: Sie werden vor dem Gemeindesaal zwischengelagert und an Ort und Stelle zerschreddert, um dann später im Unterbau des neuen Weges eingearbeitet zu werden.

Die flutsanierte Straße wird zwischen 5,5 Meter im Bereich der alten Schulküche und 4,5 Meter breit, befestigt wird die Fahrbahn mit Asphalt. Parktaschen wird es nicht geben, eingeplant sind auf der vom Ortseingang zum See führenden geraden Piste aber verkehrsberuhigende Elemente.

Wie bei allen Flutschäden an der kommunalen Infrastruktur wird auch diese grundhafte Schadensbeseitigung zu 100 Prozent aus dem Flutschadensfonds des Staates bezahlt. Das sind in diesem Fall über 360 000 Euro. Laut Bauzeitenplan sollen die Arbeiten Anfang Dezember abgeschlossen werden – so denn die Witterung mitspielt.

Wegen der Vollsperrung der Straße machte sich eine innerörtliche Umleitung nötig: Wer zum See, zur Schiffsgaststätte, zum Kiosk, zur Gemeindeverwaltung, der Turnhalle oder dem Gemeindesaal möchte, muss an der Feuerwehr links zum Hunnenberg abbiegen und die nächste Straße rechts herum in Richtung Campingplatz fahren. Auf der Wiese neben dem Deich kann man dann parken.

Schulsteig und Am Deich folgen im nächsten Ja

Eines der nächsten Vorhaben in der Seegemeinde ist die Flutschadenssanierung am Schulsteig. Der Abschnitt zwischen der einstigen Schulküche und der Chausseestraße soll auf 500 Metern Länge gepflastert werden, wofür alles in allem etwas über 200 000 Euro eingeplant sind. Die Ausschreibung erfolgt zum Jahresende, im kommenden Jahr soll dann gebaut werden.

Eine dritte Flutschadensbeseitigung in dem Bereich folgt ebenfalls erst im kommenden Jahr: die Reparatur der Straße Am Deich, wofür 78 500 Euro veranschlagt wurden.