Malwerkstatt

Junge Künstler zeigen Werke online

Kinder und Jugendliche aus der Malwerkstatt des Kulturprojektes Stadtinsel Havelberg zeigen ihre Werke in in einer Online-Ausstellung.

Von Andrea Schröder 20.02.2021, 00:01

Havelberg l Normalerweise hätten Eltern, Geschwister, Freunde und alle anderen Interessierten dieser Tage die Einladung zu einer Ausstellung in der Domkurie D8 in Havelberg erhalten. Es wäre eine Premiere gewesen. Die Teilnehmer des ersten Kurses der Malwerkstatt Havelberg wollten gemeinsam mit ihrer Kursleiterin Magdalena Lohse ihre ersten Kunstwerke präsentieren. Doch Corona macht eine normale Ausstellung nicht möglich. Zu sehen bekommen alle, die Lust auf die Ausstellung haben, dennoch viel. Vorausgesetzt, sie haben Internet.

Das Kulturprojekt Stadtinsel hat die Malwerkstatt nach den Sommerferien 2020 in der Langen Straße 39/40 unterstützt von Partnern und mit Fördergeldern eingerichtet. Mit Magdalena Lohse gibt es eine Kunstpädagogin, die Kindern und Jugendlichen außerschulisch ihre Liebe zum Malen und Zeichnen weitergeben möchte. Dabei geht es nicht nur um das Handwerkliche, sondern auch darum, den Kindern Stunden der Ruhe zu gönnen. Das ist ihr wichtig. Malen an sich ist schon Meditation, doch gibt es in jedem Kurs auch Minuten der Ruhe, wo sie mit den Kindern meditiert. „Abschalten vom Alltagsstress ist mein persönliches Anliegen“, sagt die Kunstpädagogin, die seit rund drei Jahren mit ihrer Familie in der Stadt lebt. Als Grundschülerin hat sie selbst einen Kunstkurs besucht, der sie für ihr Leben geprägt hat. Ihre Erfahrungen möchte sie Kindern und Jugendlichen in der Malwerkstatt weitergeben.

Diese ist super gelaufen, trotz der Pandemie, sagt Magdalena Lohse. In der Werkstatt stehen erste Werke auf Staffeleien. Auch wenn die Plätze momentan verwaist sind, zeugen sie von dem kreativen Arbeiten, das dort bis zum Beginn des Lockdowns im Dezember herrschte. Dienstags bis donnerstags traf sich jeweils eine Gruppe der gut 20 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 17 Jahren, die im ersten Kurs dabei waren. „Ich hole jedes Kind da ab, wo es aktuell ist. Wenn es eine eigene Idee hat, unterstütze ich es dabei, ansonsten habe ich immer was vorbereitet“, berichtet die Kursleiterin von verschiedenen Motiven, die malerisch und zeichnerisch aufs Papier kommen.

Ob abstrakt mit viel Farbe und dickem Pinsel auf großformatigem Blatt oder mit Pinsel oder Stift gemalte Landschaften, Tiere, Gegenstände, Häuser in klein und groß – die Vielfalt ist enorm. „Wir lernen Natur- und Tierstudien, arbeiten mit Licht und Schatten. Im neuen Kurs, der mit dem zweiten Schulhalbjahr begonnen hat, gehen wir raus in die Natur, beschäftigen uns mit der Perspektive“, berichtet Magdalena Lohse von geplanten Radtouren zum Pleinair-Picknicken. Dabei denkt sie an ihren Kunstkurs in Kindertagen. „Wir haben draußen gemalt, gegessen, rumgealbert.“

Mit ihrer Begeisterung am Malen hat sie ihre jungen Kursteilnehmer angesteckt. „Wir können hier viel kreativer sein als zu Hause und haben tolle Materialien“, sagt Maria (12) aus Sandau. „Ich lerne Freunde kennen und das Malen macht mehr Spaß als allein. Wir arbeiten auch im Team, können uns untereinander austauschen“, gefällt auch Laila (14) aus Havelberg der Kurs. „Wir bekommen gute Tipps und helfen uns gegenseitig“, berichtet Magdalena (11) aus Kamern. „Es ist schön zu sehen, wie was Schönes auf einem Blatt Papier entsteht“, sagt Athaulf (12) aus Kamern. Er wollte erst gar nicht am Kurs teilnehmen, aber jetzt findet er Malen und Zeichnen besser als Fußballspielen. Seine Schwester Herada (10) findet es gut, mit Kindern zusammen zu sein, die das gleiche Interesse teilen.

Erzählt haben jungen Künstler das am Donnerstag während des Online-Kurses, der seit Januar coronabedingt von 15 bis 18 Uhr stattfindet. Magdalena Lohse sitzt in der Malwerkstatt am Laptop und kann entweder mit allen Teilnehmern oder mit einzelnen arbeiten, Tipps geben, Fragen beantworten. Sie hatte überlegt, wie sie den Kurs auch im Lockdown fortführen kann und ist auf die Online-Schiene gegangen. „Durch das Homeschooling mit Online-Unterricht sind die Kinder da viel fitter als ich“, hat sie festgestellt. Inzwischen hat sie eine Internetseite erstellt, auf der die Arbeiten der Kinder zu sehen sind. Heute wird die Online-Ausstellung eröffnet. Die Kunstpädagogin sieht darin auch Vorteile. Schließlich können jetzt noch viel mehr Leute sehen, wie kreativ Jette, Jonna, Martha, Romy und all die anderen jungen Künstlerinnen und Künstler im ersten Kurs gewesen sind.

Für den neuen Kurs sind noch Anmeldungen möglich.

Die Malwerkstatt Havelberg ist ein Angebot des Kulturprojektes Stadtinsel und wird über das Bundesministerium für Bildung und Forschung und Partnern mit dem Programm „Kultur macht stark" gefördert. Vor Ort sind das Jugendzentrum und der Verein „denkMal und Leben" in der Domkurie D8 Kooperationspartner, die Kreissparkasse unterstützt.

Premiere feierte die Malwerkstatt

im September 2020. Gut 20 Mädchen und Jungen beteiligten sich am ersten Kurs, der zu den Winterferien beendet wurde. Kursleiterin Magdalena Lohse ist Kunstpädagogin.

Mit der Langen Straße 39/40 steht ein Domizil

zur Verfügung, das auch in Pandemiezeiten ausreichend Platz zum Malen bietet. Wegen der Corona-Einschränkungen finden die Kurse aktuell online donnerstags von 15 bis 18 Uhr statt. Die normalen Kurszeiten sind dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils am Nachmittag für Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 13 Jahren sowie für Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Sämtliche benötigten Materialien werden gestellt.

Die Kurse finden pro Schulhalbjahr statt.

Anmeldungen sind möglich unter Telefon 0163/522 97 18 sowie per E-Mail an malwerkstatt@kulturprojekt-havelberg.de

Eine Ausstellung der Werke

wird zum Ende eines Malkurses präsentiert. Normalerweise in der Domkurie D8. Pandemiebedingt findet die erste Ausstellung im Internet statt unter http://malwerkstatt.kulturprojekt-havelberg.de