Havelberg l Der wohl ältesten Eiche im Havelberger Mühlenholz galt das Interesse der Junior Ranger der Havelberger Grundschule. Die Kinder maßen den Baum aus und erforschten sein Umfeld. Denn sie wollen für den Förderverein „Naturschutz im Elb-Havel-Winkel“ eine Schautafel entwickeln, damit Spaziergänger und Radfahrer Informationen nachlesen können. Mit der Leiterin der Junior Ranger Gabriela Ecke und Mitarbeiter Wolfgang Hoffmann vom Biosphärenreservat Mittelelbe wurden die Kinder vom Vorsitzenden des Naturschutzvereins Klaus Heidrich im Forsthaus begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellung des Hauses ging es zu der Eiche, die an der Straße zur Elbfähre Räbel steht.

Durch Abschreiten ermittelte die Gruppe den Kronen- und Wurzeldurchmesser des 800 bis 1000 Jahre alten Baumes von 33 Metern. Per Strick wurde der Stammumfang von sieben Metern festgestellt. Zum Umfassen des Stammes sind acht Kinder erforderlich. Vögel, Wühlmaus, Fledermaus, Ameisen, Spinnerraupen, Tausendfüßler gehören zu den Bewohnern am Baum. An Pflanzen wurden zum Beispiel Holunder und Storchschnabel notiert. Bis zu 15 Kinder aus den 2. bis 4. Klassen treffen sich alle 14 Tage montags zur Junior Ranger AG. „Es macht viel Spaß, die Natur zu entdecken“, sagt zum Beispiel Pierre Hipke. „Wir lernen hier sehr viel, das können wir auch für die Schule nutzen.“