Sandau/Schönhausen l Die Sandauer Erstklässler wissen schon, welche Bücher sie mögen: Emely findet die Comics von der Mickey Mouse toll, Paula und Gabriel stehen mehr auf Gruselgeschichten, Cody blättert in einem Tierbuch, Julian ist in Kamern in der Kinderwehr und interessiert sich natürlich für dieses Thema und Darius ist Fußballfan.

Gern werden auch Dinobücher ausgeliehen, berichtet Ulrike Herms vom Bücherbus des Landkreises. Sie erklärte den Kindern, dass der Bus 100 Orte anfährt und 40.000 Medien zur Verfügung stehen – welche natürlich nicht alle an Bord sind. In Osterburg, wo sich die zuständige Kreisbibliothek befindet, werden die Medien gewechselt. Mit den Hebeln in den Buchregalen werden die Bücher festgeklemmt, so dass sie bei der Fahrt nicht herausfallen können. Was leider nicht immer klappt – so polterten auf der holprigen Dorfstraße in Schönfeld auch schon mal Bücher herunter. Hierhin fährt der Bus übrigens morgen wieder, um 13.10 Uhr öffnet er seine Türen in der Dorfmitte.

Vom Kulturausschuss ins Leben gerufen

„Literatur und Schule im Landkreis Stendal“ heißt diese Veranstaltungsreihe, welche 2005 auf Anregung des kreislichen Schul-, Sport- und Kulturausschusses ins Leben gerufen worden war. Ziel ist es, die Kinder für das Lesen zu begeistern, weshalb auch der Bücherbus an vielen Schulen Station macht.Auftakt war gestern in Sandau und Schönhausen, morgen folgt Klietz.

Bilder

Die älteren Sandauer Grundschüler lauschten dem Karikaturisten Peter Dunsch aus Magdeburg, welcher unter dem Kürzel „Pedu“ seit 1995 für die Malheftserie des Landeskriminalamtes verantwortlich war. Im LKA war er in der Prävention für Kinder und Jugendfragen zuständig, da kam sein zeichnerisches Talent zum Tragen. Insgesamt entstanden so 29 fabelhafte Hefte – auch für die Feuerwehr. Aus diesen las er in Sandau vor.

Hobby aus Kindertagen

Es war zwar ein Hobby aus Kindertagen, notgedrungen entdeckte er es 1978 in Mosambik wieder: Dort sollte der Brandschutzingenieur an der Polizeischule unterrichten, konnte aber noch nicht so gut portugiesich sprechen. So behalb er sich im Unterricht mit Zeichnungen. Als er 1981 in die DDR zurückkehrte, nahm er professionellen Zeichenunterricht. Seit 2008 ist der nunmehr 72-Jährige im Ruhestand, seitdem hat er noch mehr Zeit für sein Hobby.

In Schönhausen las die Bilderbuchautorin, Grafikerin und Illustratorin Susanne Laschütza aus Klein Grabenstedt aus ihrem Kinderbuch „Edda Rosa im Wildschweinwald“: Das Ferkel findet es auf dem Bauernhof langweilig, büxt durch ein Loch im Zaun aus und landet im Wald, wo es einige Abenteuer bestehen muss. Die detailreichen Zeichnungen dazu wurden an die Wand projiziert.

Die Diplom-Designerin lebt auf dem Lande nahe Salzwedel, erschienen sind von ihr zudem die Kinderbücher „Karl Adebar“ und „Klaus Fledermaus“. Die Autorin ist Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis, welcher die Veranstaltungsreihe unterstützt.