Havelberg l Die „Tourisma & Caravaning“ in Magdeburg ist traditionell die Messe, auf der sich am ersten Januar-Wochenende auch die Hansestadt Havelberg präsentiert. Die Leiterin der Touristinformation Marina Heinrich und Mitarbeiterin Grit Lübeck standen am Sonnabend und Sonntag den vielen Besuchern für Gespräche und Auskünfte zur Verfügung. Dabei war der Pferdemarkt natürlich ein wichtiges Gesprächsthema. Aber auch immer noch die Buga, die vor fünf Jahren Tausende Besucher in die Havelregion gelockt hat.

„Viele sind der Ansicht, dass die Bundesgartenschau trotz der Diskussionen ums Geld am Ende der Buga unserer Stadt viel gebracht hat. Wir hörten oft, dass es besonders im Dombereich immer noch sehr schön aussieht“, berichtet Marina Heinrich. Auffallend waren dieses Mal auf der Landesfachausstellung für Reisen und Freizeit die Gespräche um die verschiedenen Bezeichnungen des Pferdemarktes, der sich bekanntlich auch als Heiratsmarkt und Großer Markt einen Namen gemacht hat. Oft fiel der Blick der Besucher sofort auf den Flyer vom Pferdemarkt. Prompt folgte dann: „Genau, den kenne ich!“ Und egal, unter welchem Namen er bekannt ist, man war mittendrin im Gespräch.

„Auch kam die Frage, ob denn unser Bürgermeister noch immer im Amt wäre. Ein Strahlen auf beiden Seiten bei der Bejahung stellte sich unwillkürlich ein“, erzählt Marina Heinrich von weiteren Erlebnissen. Dazu gehört auch die Begegnung mit einem Ehepaar, das sich gern die kleinen Havelberg-Stadtwappen als Aufkleber mitnahm. Es heißt Havelberg und freut sich nun über einen ganz „persönlichen“ Aufkleber.

Grüne Woche ist nächste Messe

Die Hansestadt Havelberg warb auf der Tourisma gemeinsam mit dem Kloster Jerichow, der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land und dem Altmärkischen Regional- und Tourismusverband ART. Letzterer übernahm dieses Mal die Organisation des Gemeinschaftsstandes und brachte seine neue Messeausstattung mit. Die Havelberger hielten unter anderem wieder kleine Taschenkalender für die Besucher bereit, die dieses Mal herrlichsten Sonnenschein zeigen und den Aufdruck „Goldene Aussichten“ tragen. Die waren ebenso heiß begehrt, wie die großen Kalender der Freizeitspione zu den Freizeitaktivitäten und die Rezepthefte von den Küchenspionen mit regionalen Köstlichkeiten. Vor allem von Männern wird gern der Prospekt zum Altmärkischen Hansebund mitgenommen, haben die Touristikerinnen festgestellt. Samstagabend holten sie nochmal einige Kartons Nachschub aus der Touristinformation. Für Sonntag, aber auch für Montag, als der ART weiterhin um Besuche in der Region warb.

Kurz vor dem Jahresende hatte sich die Hansestadt am dritten Rückkehrertag in Stendal beteiligt. „Bei den Gesprächen über das Leben und die Perspektiven in der Heimat wurden auch gleich Bewerbungsmappen entgegengenommen. Der Tag war eine gelungene Werbung für die Region und ermuntert bestimmt den Einen oder Anderen zur Heimkehr“, schätzt Marina Heinrich ein.

Die nächste Messepräsentation ist die Grüne Woche in Berlin, wo Havelberg am 18., 22., 24. und 25. Januar vertreten sein wird.