Schollene l Die nächste Aktion ist schon in greifbarer Nähe: Oldtimertreffen am 18. Mai. Auch wenn der Heimatverein hier nur die Trägerschaft übernimmt und Ron Koch mit seinem Team alles organisiert, beteiligen sich die Heimatfreunde doch mit einem Kuchenbasar aktiv an dem Treffen, das zum vierten Mal hunderte Oldtimerfreunde auf den Festplatz locken wird.

Im 2018er Resümee des Vorstandes wurden zwei Arbeitseinsätze, das Oldtimertreffen, die Beteiligung am Gemeindekirchenfest, der Tag des offenen Denkmals sowie der vorweihnachtliche Nachmittag und auch das stimmungsvolle Frühlingssingen mit Karl-Heinz Gorges in der Gemeindescheune aufgezählt. Und natürlich der Weihnachtsmarkt. Der musste kurzfristig vom traditionellen Platz am Schloss auf den Festplatz verlegt werden – Dank der Mühe aller Vereine und von Organisatorin Erika Gorges auch ein Erfolg!

An den will man am 30. November 2019 anknüpfen. Schon jetzt schwört Erika Gorges alle Schollener darauf ein, dass wieder die Hilfe vieler Menschen gebraucht wird, um einen stimmungsvollen Markt zu bieten. Weitere Termine dieses Jahres sind der Tag des offenen Denkmals im September, die Fahrt für Mitglieder und Freunde am 21. September in die Lüneburger Heide und vor allem das Mühlenfest.

Nach einem Jahr Pause steht am Pfingstmontag, 10. Juni, wieder ein Fest auf dem Mühlenberg an. Den Rahmen dafür hat der Vorstand festgezurrt. Unter dem Thema „Forsthandwerk früher und heute“ geht es um die Arbeit im Wald. Dabei übernehmen Beschäftigte des Bundesforstbetriebes Klietz einen Part. Gezeigt werden alte und neue Gerätschaften, das Sägen und Harzen. Man kann sich auch selbst ausprobieren. Mit Körbeflechten, Glücksrad, Kinderschminken und Trampolinspringen gibt es ein schönes Rahmenprogramm. Es gibt das traditionelle Mühlenbrot, Deftiges vom Grill und Süßes vom Backblech. Für den kulturellen Part sorgen musikalische Mädchen und Jungen der Kinderwehr und andere Kinder aus dem Dorf. „Und natürlich kann man die Mühle besichtigen“, rundet Erika Gorges die Aufzählung der Angebote des Mühlenfestes ab.

Die Jahreshauptversammlung bot gute Gelegenheit, allen Helfern, Sponsoren und der Gemeinde ein Dankeschön auszusprechen. Ein besonderes Dankeschön ging an die Ehepaare Gorges und Repp für das Öffnen des Heimatmuseums samt Führungen vom Frühling bis zum Herbst sowie an Gorges‘ und Gothans für die Übernahme des Winterdienstes an der Heimatscheune.