Medizin

Pilger aus Havelberg übergeben im Ministerium Mappe mit Unterschriften

Von Andrea Schröder

Havelberg

Eine Mappe mit 150 Unterschriften von Betrieben und Einrichtungen für eine vernünftige Grund- und Notfallversorgung in Havelberg hat Holger Schulz am Dienstag an Staatssekretärin im Sozialministerium Beate Bröcker (SPD) übergeben. Der Vorsitzende des Vereins „Pro Krankenhaus Havelberg“ hatte sich mit weiteren Unterstützern privat auf den ursprünglich als Pilgerfahrt geplanten Weg in die Landeshauptstadt begeben. Wegen Corona gab es keine Genehmigung für die Pilgerfahrt. Darum machten sich 70 Leute privat auf den Weg, um die verschiedenen Wegeabschnitte auf den sechs Etappen zu absolvieren.

Die Staatssekretärin konnte noch keine konkreten Aussagen zum Konzept der landeseigenen Krankenhausgesellschaft Salus für Havelberg machen. Da dieses aber als Blaupause für die Grund- und Notfallversorgung in ländlichen Bereichen gedacht ist, liege dem Ministerium viel daran, dieses so schnell wie möglich vorzulegen.