Havelberg l „Offiziell geht die Saison bei uns bis zum 31. August“, sagt Schwimmbad-Chefin Tabea Techel. „Aber wir haben sie in einigen Vorjahren auch schon verlängert, weil zu dieser Zeit noch prima Badewetter herrschte.“ Auf jeden Fall soll es 2018 am letzten Öffnungstag noch eine Besonderheit geben. „Wir beabsichtigen dann erstmals zu einem Hundebadetag einzuladen.“ Womit sich ein Wunsch vieler Hundebesitzer in Havelberg und Umgebung erfüllen würde. „Geplant hatten wir das auch schon für das letzte Jahr, doch leider hat es dann doch nicht damit geklappt.“ In diesem Jahr soll der Termin dafür kurzfristig bekannt gegeben werden. Über die Volksstimme sowie über die Homepage der Stadtwerke Havelberg und den Facebook-Auftritt „Freibad Havelberg“. Über die beiden Letztgenannten können auch Tag für Tag die aktuellen Öffnungs- beziehungsweise Schließzeiten eingesehen werden.

Sehr guter Auftakt im Mai

Mit dem bisherigen Verlauf der Badesaison zeigt sich Tabea Techel recht zufrieden. „Vor allem der Auftakt ab 12. Mai war außerordentlich gut. In dem verbleibenden halben Monat Mai kamen mit rund 4700 Badelustigen mehr Besucher, als im ganzen Monat Juli des Vorjahres“, hat sie der Statistik entnommen. Bis zum 12. Juli stieg die Gesamtzahl auf 16.700 an. Zum Vergleich: In der gesamten Vorjahressaison suchten 19.400 Gäste die schöne Badeoase am Havelberger Lindenweg auf.

Schulen feiern hier gerne Badfeste

Den Juni und die erste Juli-Woche nutzte zudem eine ganze Reihe von Schulen für Badfeste kurz vor den Ferien. Darunter auch die Havelberger Schulen. Allerdings hatte die Grundschule „Am Eichenwald“ mit ihrem Termin kein Glück. An dem Tag herrschte ein kalter Wind und es sah nach Regen aus. So musste diese Schule ihr Badfest ausfallen lassen.

Bilder

Stammgäste aus Nachbarland

Sehr gute Verbindungen gibt es aber auch ins Brandenburgische. „Die Schulen aus Breddin, Neustadt (Dosse), Glöwen, Bad Wilsnack und Rhinow reisen mit ihren Kindern und Jugendlichen in jedem Jahr immer komplett an, um sich bei uns einen Tag lang bei Spiel und Spaß zu vergnügen“, berichtet die Schwimmbad-Leiterin. Das sei in der ersten Juli-Woche wieder der Fall gewesen. Außerdem konnte Ende Mai eine Schule aus Kyritz auf dem Freibad-Gelände begrüßt werden.

Havelberger werden weniger

Und viele der Kinder und Jugendlichen aus den Nachbarregionen des Landes Brandenburg kommen mit Freunden, Eltern und Geschwistern immer wieder gerne hierher. „Mit Beginn der Sommerferien vor gut einer Woche ist das deutlich zu spüren“, findet Tabea Techel. Was allein auch schon an den Kennzeichen der Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Schwimmbades zu erkennen ist. Das sei sehr erfreulich. Andererseits müsse sie aber leider feststellen, dass der Besuch von jungen Leuten aus der Stadt und dem Umland mit Beginn der Sommerferien in Sachsen-Anhalt – wie in Vorjahren auch schon - leider nachgelassen hat. Die Ausnahme bilden einige wenige „Wasserratten“, die fast keinen Tag auslassen, um sich im Wasser zu vergnügen und die anderen Möglichkeiten auf dem großen Areal zu nutzen. Worin die Ursachen dafür liegen, kann sich die Schwimmbad-Leiterin nicht erklären. Denn gerade Kinder und Jugendliche bekommen hier einen so günstigen Eintrittspreis, wie nirgendwo anders in weitem Umkreis. Wer zum Beispiel eine Zehnerkarte erwirbt, bezahlt für einen Besuch gerade mal einen Euro.

Kinder lernen das Schwimmen

Sehr gut angenommen werden dagegen auch in diesem Jahr wieder die Schwimmgrundkurse, sie seit Anfang Juni alle zwei Wochen stattfinden. Jetzt in den Sommerferien sind es sogar jeweils zwei parallel laufende Kurse. „Aktuell haben bislang 50 Kinder, aus Havelberg und von außerhalb, daran teilgenommen“, freut sich Tabea Techel. Am 16. Juli, starten zwei neue zweiwöchige Kurse mit jeweils zehn Kindern. In diesem Rhythmus geht es dann bis Ende August weiter. Sie sind allesamt so gut wie ausgebucht. Einige wenige Anmeldungen sind noch für die Teilnahme an einem Schwimmkurs in der Zeit vom 13. bis zum 24. August möglich – in Sachsen-Anhalt fällt das allerdings bereits in die Schulzeit. Wodurch aber der Schwimmunterricht nicht beeinträchtigt ist. Denn dieser findet im Erlebnisbad immer montags bis freitags von 17 bis 18 Uhr statt.

"Seepferdchen" erreicht

Stolz wie Bolle war am Donnerstagabend der siebenjährige Pascal. Denn er erfüllte die Bedingungen (Schwimmen, Springen, Tauchen) für das „Seepferdchen“. „Heute hatte ich richtig Bock gehabt, das zu machen“, strahlte der Junge, nachdem es ihm vor zwei Tagen noch nicht ganz geglückt war, dieses Ziel zu erreichen. „Schwimmen macht mir Spaß und Sport überhaupt“, erzählt er. In der Schule gehört Sport zu seinen Lieblingfächern. Außerdem freut er sich auf die 2. Klasse, in die er nach den Sommerferien gehen wird.