Havelberg l Eine Krankschreibung verhinderte die Teilnahme des SITI-Chefs und Vorstandsvorsitzenden. Kassenwart Thomas Müller übernahm aus diesem Grund die Leitung der Versammlung, für die Hannes König mit einem „Aktivitäten-Überblick“ allerdings schon alles bestens vorbereitet hatte, was die Einschätzung der Arbeit in den vergangenen zwei Jahren betraf.

Höhepunkte der Arbeit

2017/2018 zählten unter anderem die Teilnahme am Landeswettbewerb „Jugend forscht“, der Tag der offenen Tür, die feierliche Eröffnung des Blumenherz‘ für Kinderfreundlichkeit mit den Lieblingsblumen prominenter Frauen und Männer am Haus der Flüsse gemeinsam mit dem Verein „Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit“, die Projekttage für insgesamt fünf Grundschulen und die Zertifizierungs-Prüfung von drei Schülerfirmen zu den Höhepunkten der Arbeit. Damit waren fünf Schülerfirmen des Schülerinstitutes zertifiziert.

Maximales Abschneiden erreicht

Bemerkenswertes konnte Thomas Müller auch über das bisher in 2018/2019 Erreichte berichten. Auch dazu gehörten wieder ein Tag der offenen Tür im September und die Teilnahme von zwei Projekten beim Landesausscheid von „Jugend forscht“ in Magdeburg. Theresa Klingenschmidt und Tim Krepp konnten dabei mit ihrem „Intelligenten heißen Draht“ im Fachgebiet Technik den 1. Platz feiern; Tilman Schröder und Felix König folgten ihnen, ebenfalls im Fachgebiet Technik, mit ihrer „Ablaufbergsteuerung mit arduino“ auf Platz 2. Damit gab es beim Landeswettbewerb 2019 für das SITI das maximal mögliche Abschneiden, was verständlicherweise für große Freude sorgte.

Auf Messen präsentiert

Im Herbst 2018 wurde erneut zu Grundschul-Projekttagen eingeladen, insgesamt konnten dabei sechs Klassen begrüßt werden. Auch erreichten zwei weitere Schülerfirmen eine Zertifizierung und präsentierte sich das Havelberger Schülerinstitut auf verschiedenen Messen, unter anderem auf der Kickstart- und auf der MINT-Messe in Magdeburg.

Drei festangestellte Mitarbeiter

Im Juni 2018 hatte das SITI-Projekt „Berufsorientierung einmal ganz anders“ bei der Abschlussveranstaltung von futurego in Magdeburg seine Premiere. Inzwischen ist es in Sachsen-Anhalt auf Tour, buchen Schulen aus dem ganzen Land dieses Programm für die Klassenstufen 7 bis 9, für die es auch gedacht ist. Das Schülerinstitut ist für dieses Projekt erstmals Arbeitgeber für drei fest angestellte Mitarbeiter geworden: für Andrea Fleischer, für Hans-Joachim Frey, der in dem Programm als Professor Altklug die Hauptrolle übernommen hat, und für Daniel Jagieniak. „Wenn diese drei Projektmitarbeiter das Kerngeschäft unserer Vereinsarbeit im letzten Jahr oft nur noch teilweise unterstützen konnten, sorgen sie doch für eine hohe Außenwirkung auf Landesebene“, hieß es auf der Jahreshauptversammlung. Und an die jungen Mitglieder gerichtet: „Dennoch bleibt das Kerngeschäft unseres Vereins ihr – die Arbeit mit den Mitgliedern –, insbesondere ihr aktiven Schülerinnen und Schüler.“

Dank an ehrenamtliche Betreuer

In diesem Zusammenhang sprach Thomas Müller vor allem den beiden langjährigen Betreuern Verena Fischer und Jürgen Strempel, die seit Jahren einmal in der Woche und zusätzlich zu Höhepunkten ihre Freizeit für die Schülerbetreuung im SITI investieren, ein großes Dankeschön aus.

Feierstunde wird vorbereitet

Mit einem vereinsinternen Rückblick auf 20 Jahre Schülerinstitut wurde auf der Jahreshauptversammlung die Vorbereitung auf den nächsten großen Höhepunkt fortgesetzt: Am 1. Juli sollen die Ergebnisse von 1999 bis 2019 der Öffentlichkeit in einer Feierstunde anlässlich des 20-jährigen Bestehens vorgestellt werden.

Hannes König wiedergewählt

Ein weiterer wichtiger Punkt der Tagesordnung war die satzungsgemäße Neuwahl des Vorstandes. Am Ende ist dabei alles beim Alten geblieben. Es gab keine Veränderungen. Hannes König, der zuvor schriftlich seine Bereitschaft dazu erklärte, wurde auch für die nächsten zwei Jahre in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Jürgen Strempel ist sein Stellvertreter und Thomas Müller bleibt Kassenwart.