Havelberg l Die Bedingungen für den leichtathletischen Dreikampf waren fast ideal. Nur die hochsommerlichen Temperaturen passten nicht ganz dazu. Zumal es auf dem Sportplatz des Sportforums „Am Eichenwald“ – außer unter den Bäumen am Rande – keinen Schutz vor der „aggressiven Sonne“ gibt, was Schulleiter Lothar Riemann denn auch, an die Stadt gerichtet, kritisierte. Ein an den Seiten offener Pavillon würde zum Beispiel schon für Abhilfe sorgen. Außerdem gehörten an jeden Stationstisch Sonnenschirme. Aus diesem Grund beeilten sich die Organisatoren und alle Helfer denn auch, die Diszi­plinen so schnell wie möglich durchzuziehen – bei den Weitspringern dauerte es dann aber doch am längsten.

Schulrekorde nicht in Gefahr

Gute Ergebnisse blieben nicht aus; trotz dieser gerieten die bestehenden Schulrekorde aber nicht in Gefahr. Schon seit längerem konnte keiner mehr verbessert werden. Hervorzuheben sind zum Beispiel die 38,20 Meter von Felix Flader (Klasse 4c) im Schlagballweitwurf und die 35,01 Meter von Phil Ganzer (Klasse 3b) in der gleichen Disziplin. Drei Schülerinnen schafften es zudem, im leichtathletischen Dreikampf die 1000-Punkte-Marke zu knacken. Und zwar Violet-May Neumann (1103 Punkte), Hanna Kösling (1077 Punkte) und Pia Neumann (1059 Punkte). Von den Jungen erreichte keiner ein solches Gesamtergebnis.

Medaillen für die Besten

Zum Gelingen des Sportfestes an der Havelberger Grundschule hat auch in diesem Jahr wieder eine ganze Reihe von Eltern und Großeltern, die sich als Helfer nützlich machten, beigetragen. Namentlich möchte Lothar Riemann die ehemalige Sportlehrerin der Grundschule Nora Scheel sowie Heinz Teske und Wolf-Dieter Schopf vom SV 90 Havelberg erwähnt wissen. „Eine große Unterstützung hat uns zudem Jürgen Strempel bei der Auswertung aller Ergebnisse per Computer gegeben, so dass nach der Mittagspause auch gleich noch die Siegerehrung erfolgen konnte.“ Neben Medaillen für die drei Erstplatzierten in jeder Altersklasse haben diese zugleich auch eine Einladung für die Kreis-Kinder- und Jugendspiele in der Leichtathletik erhalten, die am Freitag, 21. Juni, in Tangermünde ausgetragen werden.

Bilder

Auswertung mit jedem Schüler

Rein schulisch ist das Sportfest noch längst nicht abgehakt. „Wir hatten allen Schülern von der 2. Klasse an angekündigt, dass es als Leistungskontrolle im Fach Sport gewertet wird. Mit jeweils einer Note für die erreichte Leistung im Sprint, im Schlagballweitwurf und im Weitsprung.“ Im Sportunterricht soll außerdem mit jedem Schüler eine Auswertung der Ergebnisse erfolgen. Acht Mädchen und Jungen konnten aufgrund von Krankheit nicht am Sportfest teilnehmen. „Für diese wird die Leistungsüberprüfung im leichtathletischen Dreikampf im Rahmen des Sportunterrichtes nachgeholt“, kündigte der Schulleiter, der auch Sportlehrer ist, an.