Überraschung

Ungeahnter Ausgang eines Elterntreffs in der Havelberger Weinbergschule

Den Förderverein der Weinbergschule gibt es seit über 27 Jahren. Udo Mintus ist von der ersten Minute an dessen Vorsitzender – bald nicht mehr.

Von Dieter Haase
Vor sechs Jahren wurde Udo Mintus zum 20-jährigen Bestehens des Fördervereins mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Weinbergschule geehrt.
Vor sechs Jahren wurde Udo Mintus zum 20-jährigen Bestehens des Fördervereins mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Weinbergschule geehrt. Archivfoto: Dieter Haase

Havelberg - Seit 26 Jahren leitet Udo Mintus den Förderverein der Havelberger Weinbergschule. Satzungsgemäß musste in diesem Jahr wieder eine Vorstandswahl erfolgen. „Aufgrund der Corona-Beschränkungen war das jedoch nicht im Rahmen einer Mitgliederversammlung, sondern lediglich als Briefwahl möglich“, berichtet der Vereinsvorsitzende. „Aus gesundheitlichen Gründen habe ich mich jedoch entschlossen, mich nicht mehr als Kandidat für die Wahl zur Verfügung zu stellen“, sagt er. Stefanie Janke wird nun im Oktober dieses Jahres seine Nachfolge antreten. Nachdem das offizielle Wahlergebnis auf der für diesen Monat geplanten Mitgliederversammlung bekanntgegeben worden ist.

Begonnen hatte alles 1994 mit einem Zufall

Eigentlich hatte Udo Mintus nicht im Traum daran gedacht, einmal einen solchen Posten zu bekleiden. „Begonnen hatte alles mit einem Zufall“, erinnert er sich. „Im Jahr 1994 hatte mich meine Frau gebeten, für sie einmal an einer Elternversammlung in der Sekundarschule teilzunehmen, auf welcher auch der Klassenelternrat gewählt werden sollte. Prompt wurde ich dabei zum Klassenelternratsvorsitzenden gemacht. Nach der Versammlung wies mich die Klassenlehrerin darauf hin, dass ich noch ins Lehrerzimmer gehen müsste, weil sich dort alle Klassenelternratsvorsitzenden zur Wahl des Schulelternrates treffen würden. Als dann diese Veranstaltung zu Ende war, konnte ich es kaum fassen, dass ich auch noch Schulelternratsvorsitzender geworden bin.“ Das alles kam für Udo Mintus an diesem Tag wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

„Wer Bürgermeister ist, kann auch Schüler vertreten“

„Zu Hause meinte ich dann zu meiner Frau: ,Da hast du mir ja was eingebrockt'. Denn in der Schule hatten alle die Meinung vertreten, wer Bürgermeister von Vehlgast-Kümmernitz ist, kann auch die Schüler an vorderster Front vertreten.“ Zu der Zeit hatte Udo Mintus übrigens zwei eigene Kinder an der Sekundarschule - bis zum Jahr 1998.

Am 29. März 1995 schlug die Geburtsstunde

Nach der Wahl zum Schulelternratsvorsitzenden folgten immer wieder Gespräche mit der damaligen Schulleiterin Kerstin Schulze. Dabei wurde die Lage an der Schule erörtert, und bei allen Problemen standen immer wieder Finanzierungsfragen im Vordergrund. „Frau Schulze schlug mir schließlich vor, dass für die Lösung all dieser Probleme ein Förderverein das Beste wäre. Damit konnte ich mich sofort anfreunden, und wir machten uns an die Verwirklichung dieser Idee.“ Am 29. März 1995 war es dann soweit. Für den Förderverein schlug die Geburtsstunde. Auf der ersten Mitgliederversammlung im Mai 1995 erfolgte dann die Vorstandswahl. Udo Mintus stellte sich dabei als Vorsitzender zur Verfügung.

Kein anderer wollte Vorsitzender werden

Eigentlich hätte er nach dem Ende der Schulzeit seiner Kinder den Austritt aus dem Förderverein erklären können. „Aber immer wieder ist die Suche nach einem neuen Vorsitzenden gescheitert. Keiner wollte das machen.“ Udo Mintus blieb aus dem Grund in dem Amt, das er inzwischen nun schon seit über 27 Jahren bekleidet.

Unterstützung bei Schulolympiaden

Rückblickend lässt er noch einmal so manche Erfolge aufleben: die 1050-Jahr-Feier der Stadt Havelberg im Jahr 1998, zu der sich der Verein in einem extra dazu herausgegebenen Buch öffentlich vorstellte, die Einrichtung einer Streitschlichtergruppe im Jahr 2001 oder die Mitarbeit an einem Freiarbeitsprojekt für die Klassen 5 und 6, in deren Ergebnis ein Raum als Bibliothek eingerichtet wurde. Finanzielle Unterstützung leistet der Förderverein seit 2007 für den Schulwettbewerb Gute Stunde und seit 2008 für die Mathe-, Englisch-, Känguru- und Physikolympiade, für den Lesewettbewerb, das Schwimmbadfest und einige sportliche Wettbewerbe an der Schule. Zudem werden die Jahrgangsbesten der Abschlussklassen mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins immer mit Präsenten geehrt.