Evelyn Edler

Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land hat eine neue Leiterin im Hauptamt

Von Anke Schleusner-Reinfeldt
Bürgermeisterin Steffi Friedebold (links) heißt die neue Haupt- und Ordnungsamtsleiterin Evelyn Edler herzlich in der Verbandsgemeinde willkommen. Foto: Anke Schleusner-Reinfeldt

Elbe-Havel-Land

Bürgermeisterin Steffi Friedebold ist froh und erleichtert, diesen anspruchsvollen Posten im Schönhauser Verwaltungsamt so kompetent besetzt zu wissen. Denn Evelyn Edler ist mit sämtlichen Belangen der Verwaltungsarbeit gut vertraut. „Ich bin mir dieser anspruchsvollen Arbeit bewusst, ich bin motiviert und ein hohes Arbeitspensum – so wie es mich hier erwartet – gewohnt. Die ersten Tage bestärken mich darin, dass ich mit dieser Stelle die richtige Wahl getroffen habe.“

Studium an der Hochschule Harz

Die jetzt 40-Jährige ist in Mansfeld-Südharz aufgewachsen, hat ihr Abi gemacht, war ein Jahr in Amerika und studierte dann an der Hochschule Harz Diplom-Verwaltungsökonomin für öffentliches Dienstleistungsmanagement. Nach dem Abschluss sammelte sie erste Berufserfahrungen beim Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt, kümmerte sich hier um das Projekt „Junge Existenzgründerinnen“. Politisch interessiert, kandidierte sie als Mitglied der Partei Die Linke erfolgreich für den Landtag. Nach einer Legislaturperiode wechselte sie nach Berlin, arbeitete zunächst im Bundestag als wissenschaftliche Referentin für Haushaltswesen und wechselte dann als Referatsleiterin Verwaltung/Vergabe zur Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin. 2019 zog sie nach Stendal, pendelte täglich mit dem Zug in die Hauptstadt. Seit zehn Monaten ist sie Mutter. „Da es mit Kind schwer sein würde, in Stendal zu leben und in Berlin zu arbeiten, schaute ich mich während der Elternzeit nach einer Arbeitsstelle in der Nähe um.

Umfangreiches Aufgabengebiet

Von der Arbeitsagentur erfuhr ich von der Stellenausschreibung der Verbandsgemeinde. Diese anspruchsvolle Stelle reizte mich, hier kann ich meinen beruflichen Horizont erweitern. Und nachdem ich mich ein bisschen mit dem Elbe-Havel-Land vertraut gemacht habe, entschied ich mich für die Bewerbung. Schön, dass es geklappt hat.“ Und nicht nur die Nähe zu ihrem Wohnort Stendal war ausschlaggebend, sondern auch, dass die Stelle wieder einen Hauptbezug zu ihrem Verwaltungsstudium hat. Denn im Hauptamt hat sie als Verantwortliche von zwölf Mitarbeitern die Personalien, Kitas, Grundschulen, Feuerwehren, Abrechnungsprozesse, Lohnbuchhaltung Abrechnung von Spenden unter sich, für den Bereich Ordnungsamt kommen noch Pass- und Meldewesen, Wahlen, ruhender Verkehr, Gewerbe, Feuerwehren, Gefahrenabwehr... dazu. Und auch die Gebührensatzungen beispielsweise für die Friedhofsnutzung, auf die die Gemeinden schon länger drängen, können nun in Angriff genommen werden, zeigt sich Steffi Friedebold erleichtert. „Es sind durch die nicht besetzte Stelle und die dadurch nötige Umverteilung von Aufgaben im Amt auch Dinge liegengeblieben. Vieles wird nun effektiver.“

Dass die Stelle der Leitung der Kämmerei, ebenfalls lange nicht besetzt, nun auch neu ausgeschrieben worden ist, stimmt die Bürgermeisterin zuversichtlich, „wir sind auf einem sehr guten Weg, alle freien Stellen besetzt zu haben“.

Großartig Zeit zur Einarbeitung hat Evelyn Edler nicht, die Tage sind sehr voll. Bei einer Rundfahrt mit der Bürgermeisterin konnte sie sich mit allen Einrichtungen, für die die Verbandsgemeinde Verantwortung trägt, vertraut machen. „Und ich werde die Region auch privat mit dem Fahrrad weiter erkunden. Ich bin froh, eine anspruchsvolle Aufgabe in einer reizvollen Region zu haben.“