Neuferchau l Seit dem 5. Januar 2018, also seit fast genau einem Jahr, gibt es unter dem Dach der SG Neuferchau eine Darts-Sparte. Die Leitung obliegt Ronny Schulze. Mittlerweile haben sich mehr als 20 Personen der Trendsportart verschrieben, darunter ein gutes Dutzend ehemaliger Handballer, wie Pressesprecher Martin Hübener am Sonnabend berichtete. An diesem Tag fand im Sportraum am Saal das zweite Darts-Turnier statt. Die Premiere war an gleicher Stelle am 12. Oktober über die Bühne gegangen. Damals gingen zwölf Teilnehmer an den Start, wegen der großen Nachfrage wurde das Feld nun auf 32 erweitert. Die Aktiven kamen nicht nur aus Neuferchau, sondern zum Beispiel auch aus Steimke, Klötze, Kunrau, Kusey und Mieste. Sogar von der Darts-Sparte des VfL Wolfsburg waren drei Spieler angereist.

Außentreffer zählen doppelt

Beim Darts geht es darum, mit seinen Pfeilen, den Darts, eine runde Zielscheibe zu treffen, die in der Regel 2,37 Meter entfernt ist. Auf der Zielscheibe sind Zahlenfelder mit einem Wert von 1 bis 20 angebracht. Wer den äußeren Ring trifft, bekommt die doppelte Punktzahl des jeweiligen Zahlenfeldes gutgeschrieben, beim inneren Ring gar die dreifache Punktzahl. In der Mitte der Scheibe befindet sich das Bulls-Eye. Es befindet sich üblicherweise in einer Höhe von 1,73 Metern. Wer es trifft, erhält 50 Punkte. Der Ring um das Bullenauge wird „Bull“ genannt und ist 25 Punkte wert. Die Spieler werfen abwechselnd drei Pfeile.

In Neuferchau wurde am Sonnabend "501" gespielt. Das war der Ausgangswert, der sich bei jedem Treffer um die entsprechende Punktzahl verringerte. Ziel war es, so schnell wie möglich auf 0 Punkte zu kommen. Das ging aber nur mit einem „Double Out“, also einem Treffer auf den äußeren Ring oder das Bulls-Eye. Ein Spiel wird als „Leg“ bezeichnet. „Wer zuerst drei Legs gewinnt, gewinnt das Spiel“, erklärte Hübener.

Ein Mitglied ist in London

Genau wie alle anderen Teilnehmer blickte er immer wieder zum Fernseher hinüber. Dort lief die Übertragung von der Darts-Weltmeisterschaft. „Einer unserer Mitglieder, Julian Licht aus Schwarzendamm, ist in London und guckt sich das live an“, erzählte Hübener.

Das Hauptaugenmerk legten die 32 Teilnehmer aber auf ihr eigenes Spiel. Das Finale gewann Enrico Friedrich aus Mieste mit 4:1 gegen René Schulze aus Kunrau.

Das nächste Darts-Turnier haben die Neuferchauer schon im Blick. Es soll am Sonnabend, 9. März 2019, ab 17 Uhr stattfinden.

Wer sich der Truppe um Ronny Schulze und Martin Hübener anschließen möchte, ist herzlich willkommen. Training ist immer freitags ab 19 Uhr im Sportraum. Optional kann dort auch dienstagabends geübt werden. Punktspiele sind derzeit nicht geplant, im Vordergrund steht der Spaß, betonte Hübener.