Klötze l „Heute geschlossen“, steht auf dem Schild am Eingang des Klötzer Waldbades. Viele Besucher waren von der Information überrascht und kehrten am Dienstag (18. August) enttäuscht wieder zu ihren Autos zurück.

„Für die Schließung ist ein technisches Problem verantwortlich“, sagte Bürgermeister Uwe Bartels auf Nachfrage der Volksstimme. Um welches technische Problem es sich genau handelt, wollte der Rathaus-Chef nicht im Detail verraten.

Nach Volksstimme-Infornationen ist der Brunnen im Waldbad defekt. Er kann nicht mehr dauerhaft und im vollen Umfang Wasser für die Becken fördern. Das Brunnenwasser spült Sand in die Becken. Speziell in das der Schwimmer. Aus diesem Grund musste das Waldbad geschlossen und das Becken den ganzen Tag über mit einem Roboter vom Sand befreit werden.

Bilder

Aus der Wasserleitung

Um eine Wasserzufuhr weiter abzusichern, wird das Wasser nun aus der zentralen Wasserleitung entnommen. Damit soll der Badebetrieb bis zum Saisonende aufrecht erhalten werden.

Auch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Altmarkkreises, sagte Birgit Eurich, Pressesprecherin der Kreisverwaltung, waren am Dienstag in Klötze vor Ort. Sie nahmen eine Probe und bescheinigten eine gute Wasserqualität.

Um das Schwimmerbecken zu reinigen, waren die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) am Dienstag den ganzen Tag über vor Ort und säuberten das Schwimmerbecken.

Ob das Waldbad am Mittwoch um 12 Uhr wieder für den Besucherverkehr öffnen konnte, stand am Vorabend noch nicht endgültig fest. „Wir versuchen alles, um das Waldbad am Mittwoch wieder für die Besucher zu öffnen“, betonte Bürgermeister Uwe Bartels. Bis in die späten Nachmittagsstunden waren die Ehrenamtlichen der DLRG vor Ort.

Doch es ging gut aus: Wie Birgit Lange, Geschäftsführerin des Wasserverbandes Klötze, im Gespräch mit der Volksstimme informierte, hat die Stadt das Recht erhalten, das Überlaufwasser, das die Besucher aus den Becken tragen und das durch die Sonne verdunstet wird, über ein Standrohr aus dem zentralen Leitungsnetz nachzufüllen. Eine komplette Wasserentnahme ist auf Grund der aktuellen Wetterlage nicht gestattet. So konnte das Bad aber wieder öffnen.

Enttäuschte Gäste am Dienstag

Zu den zahlreichen enttäuschten Badegästen gehörten am Dienstag auch zwei ehemalige Klötzer Frauen aus dem Raum Braunschweig und Wolfsburg, die sich mit ihren Familien in ihrer alten Heimat erfrischen wollten. „Da wollen wir uns schon mal im Klötzer Bad erholen und dann ist es auch noch geschlossen“, sagten die beiden Frauen sichtlich enttäuscht.

Das Klötzer Waldbad bereitete der Stadtverwaltung in diesem Jahr schon einige Probleme. Erst gestaltete sich die Suche nach einem neuen Schwimmmeister schwierig. Dann gab es einen Nachfolger für den langjähriger Bademeister Roland Gille, doch der kündigte kurze Zeit später wieder. Dann mussten die Becken noch saniert werden, ehe die Saison eröffnet werden konnte. Mit der DLRG-Ortsgruppe Diesdorf wird zumindestens in diesem Jahr die Aufsicht im Bad zur Zufriedenheit der Besucher und unter Einhaltung des Hygienekonzeptes, das im Zuge der Corona-Pandemie erstellt werden musste, abgesichert.

Mit dem Brunnen scheint es aber ein neues Problem im Waldbad zu geben. Geplant ist vonseiten der Stadtverwaltung für die kommenden Jahre bereits eine Sanierung des Schwimmerbeckens.