Wenze l Der Baumschnitt in der Ortschaft ist erfolgt, konnte Ortsbürgermeister Marco Wille während der jüngsten Sitzung des Wenzer Ortschaftsrates am Donnerstagabend im Wenzer Dorfgemeinschaftshaus berichten. Behandelt worden seien dabei die „größeren“ Problembäume, teilte er den Mitgliedern des Gremiums mit. Es seien aber nicht alle Punkte, die auf der Baumschnitt-Liste aufgeführt waren, erledigt worden. Außen vor geblieben seien beispielsweise Bäume im Bereich der ländlichen Wege sowie an den Rändern der Ortslagen.

Einige Bäume in Schräglage

Bäume seien zudem auf dem Wenzer Friedhof gefällt worden, konnte Wille weiter mitteilen. Rückblick: Bei der Sitzung des Gremiums Anfang Februar hatte Ratsherr Guido Ostermann auf die Gefahr hingewiesen, die von den Bäumen hinter der Trauerhalle ausging. Einige Exemplare seien durch den Wind in Schräglage geraten, wie es damals hieß. Guido Ostermann hatte um eine Begutachtung gebeten (die Volksstimme berichtete).

Diese sei dann auch erfolgt, Mitarbeiter der Stadt hätten sich die Bäume angeschaut, die Gefahr wurde erkannt und schon am nächsten Tag seien die Bäume entnommen worden, konnte Wille Vollzug melden. Ein ähnliches Schicksal werde wohl auch anderen Tannen auf dem Friedhof bevorstehen, die ebenfalls weg müssten. Sie seien von Schädlingen befallen, Motten hätten sich eingenistet, begründete der Ortsbürgermeister. Heilung gebe es für die Bäume keine. Nun sollen sie mit auf die Liste für die Schnitt-Arbeiten gesetzt werden. Überlegen müsste man, wie eine Neubepflanzung auf dem Friedhof aussehen könnte. Die Stellen später einfach kahl zu lassen, würde er nicht empfehlen, so Wille.