Klötze l Bürgermeister Uwe Bartels hat am Mittwoch im Hauptauschuss über die Beschlüsse informiert, die im Dezember hinter verschlossenen Türen gefasst worden waren. Es geht um vier Investitionen.

Auf ein Fahrzeug mit Kran und Beladung darf sich die Klötzer Feuerwehr freuen. Los 1 mit einem Netto-Volumen von rund 400 000 Euro ging an ein Werk in Zahna-Elster (Landkreis Wittenberg), Los 2 (21 000 Euro) wurde an eine GmbH in Rendsburg (Schleswig-Holstein) vergeben. In Summe macht das 421 000 Euro für das Fahrzeug. Der Haushaltsplan 2019 gibt das her. Dort waren für die Anschaffung 450 000 Euro eingestellt worden.

330 000 Euro sieht der Etat 2019 für das Löschfahrzeug (LF 20) mit Beladung vor, das die Immekather Feuerwehr bekommen soll. Hierzu wurden drei Lose vergeben. Los 1 mit 78 480 Euro ging an eine Firma in Barleben, Los 2 mit 221 080 Euro an eine GmbH in Dissen (Landkreis Osnabrück) und Los 3 mit rund 21 500 Euro an einen Betrieb in Ludwigsfelde bei Berlin. In Summe macht das rund 321 060 Euro.

Die nächste Vergabe, über die Bartels berichtete, betrifft den vierten Bauabschnitt zum Ausbau der Straße „An der Wasserfahrt“ in Klötze und die Erschließung des dortigen Wohngebietes „An den Kleingärten“, das auf dem Gelände der früheren „Kiko“ entstehen soll. Beide Lose, die ein Brutto-Volumen in Höhe von rund 862 000 Euro haben, gingen an eine Baufirma in Stendal. Die Wasserfahrt-Maßnahme soll im Rahmen des Stadtumbau-Programms realisiert werden.

Darüber hinaus wird das Tiergehege in Klötze ein WC bekommen. Der Auftrag, der ein Brutto-Volumen von rund 86 800 Euro hat, ging an ein Unternehmen in Burbach (Nordrhein-Westfalen). Hierfür hatte das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten bereits im Mai 2019 eine Förderung in Höhe von rund 78 950 Euro gewährt.