Simson-Begeisterte fahren von Beetzendorf mit ihren Mopeds nach Barleben zum Treffen

"Hauptsache, wir kommen auch alle an"

Von Jenny Schwerin

An diesem Wochenende findet in Barleben das bereits 3. Simson-Treffen statt. Zu diesem wollen in diesem Jahr auch Jugendliche aus der Altmark fahren - natürlich mit ihrer Simson.

Beetzendorf l Es gibt sie in fast allen Farben und sie sind wahrscheinlich die beliebtesten Mopeds bei Jugendlichen vor der Wendezeit gewesen - die Simsons. Doch auch heute noch erfreuen sich die Ost-Mopeds bei heutigen Jugendlichen großer Beliebtheit. Auch Max Schlicht aus Tangeln und Martin Heinze aus Rohrberg fahren eines der alten Zweiräder. Für heute haben die beiden eine große Simson-Tour organisiert. Ziel der Fahrt ist das dritte Simson-Treffen in Barleben.

Die Idee zu einer gemeinsamen Simson-Tour hatten Max Schlicht und Martin Heinze bereits im vergangenen Jahr. "Wir saßen an einem Abend zusammen und kamen dann darauf, dass es schön wäre, zusammen mit Freunden eine Tour zu machen", erklärt Max Schlicht. Gesagt, getan. So luden die beiden auf der Internetplattform Facebook Freunde und Bekannte zu einer gemeinsamen Rundtour durch den Altmarkkreis Salzwedel ein. 13 Simson-Begeisterte fanden sich dann am 21. Mai 2011 am Startpunkt in Beetzendorf ein. Die damalige Tour führte über Klötze und Kakerbeck nach Salzwedel und wieder zurück. "Die Tour kam sehr gut an. Viele haben uns danach gefragt, ob wir nicht wieder so etwas organisieren. Da dachten wir: Warum nicht?", erzählt Max Schlicht. "Außerdem gibt es hier sehr viele, die Simson fahren. So lernt man sich auch etwas kennen", fügt Martin Heinze hinzu. Auf der Suche danach, wohin es denn diesmal gehen könnte, stießen die beiden Initiatoren dann auf das Simson-Treffen in Barleben.

Dieses Treffen wird von der "Simson Sport Crew Barleben" veranstaltet. Am ganzen Wochenende können Interessierte an Spielen und Wettbewerben teilnehmen, gibt es einen Teilemarkt und noch vieles mehr. An einem der zahlreichen Wettbewerbe wollen auch die Teilnehmer der Simson-Tour um Max Schlicht und Martin Heinze Teilnehmen - nämlich an dem für die weiteste Anreise auf zwei Rädern. Eine gute Chance, den Pokal zu gewinnen, haben sie allemal. "Rund 90 Kilometer sind es bis Barleben, also ein ganz schönes Stück, besonders, da wir eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde festgelegt haben", berichtet Martin Heinze. Doch die weite Anreise konnte dennoch viele Simson-Begeisterte nicht abschrecken - insgesamt 54 Zusagen haben Martin Heinze und Max Schlicht auf Facebook in ihrer für die Tour gegründeten Gruppe bekommen. Die Simson-Fahrer, die heute in Beetzendorf starten werden, kommen aus Niedersachsen und dem gesamten Altmarkkreis Salzwedel - unter anderem aus Gardelegen, Salzwedel, Brome, Rühen und Klötze. Die Teilnehmer kommen mit den unterschiedlichsten Simson-Modellen. Die Palette reicht von S50 und S51 über die Schwalbe bis hin zum Sperber. Mit dabei sein wird auch ein Barkas, auf den das Gepäck und Ersatzteile aufgeladen werden können. "Jeder, der mitkommt, soll einen kleinen Beutel mit Ersatzteilen mitbringen, da bei einer so langen Tour immer etwas kaputt gehen kann. Hauptsache, wir kommen auch alle an und keiner muss, wie im vergangenen Jahr, die Tour vorzeitig abbrechen", erklärt Max Schlicht. Bevor es heute aber nach Barleben losgeht, wird es für alle Teilnehmer einen Bremstest geben. "Das haben wir eingeführt, weil im vergangenen Jahr einer keine funktionierenden Bremsen hatte und mir von hinten in meine Schwalbe gefahren ist. Das war sehr ärgerlich", erinnert sich Max Schlicht. Nach dem Test soll es über die Landstraßen nach Barleben gehen. Dort wollen die Altmärker dann zelten und am Sonntagmorgen geht es wieder zurück nach Beetzendorf.

Wer an der Simson-Tour nach Barleben noch teilnehmen möchte, ist herzlich willkommen. Los geht es um 9 Uhr vom NP-Parkplatz in Beetzendorf.