Wittingen/Klötze l Die Volksbank Wittingen-Klötze eG sieht sich für die Zukunft gewappnet. Vorstand Patrick Lieb sprach am Dienstag bei der Vertreterversammlung in der Stadthalle Wittingen von einer „guten Entwicklung“.

Die Bilanzsumme (275,8 Millionen Euro) und die Kundeneinlagen (220,3 Millionen) Euro seien stabil geblieben. Bei der Kreditvergabe habe die Volksbank ein Wachstum von 122,6 Millionen Euro auf nun rund 130 Millionen Euro verzeichnen können, wobei neue Kredite in Höhe von 31 Millionen herausgelegt worden seien. Hervorzuheben sei die gute Entwicklung im Privatkundengeschäft. Hier, so sagte Lieb, profitiere man von der steigenden Bautätigkeit im Geschäftsgebiet. Er stellte fest: „Mit der Entwicklung liegen wir wieder über dem Wachstum userer regionalen Mitbewerber. Wir sind also sehr zufrieden und sehen uns auf dem richtigen Weg.“

Volksbank braucht Gewinne

Die Vermögenslage der Volksbank Wittingen-Klötze bewertete der Vorstand ebenfalls als gut. Jedoch sei es zur Absicherung der dauerhaften Leistungsfähigkeit unabdingbar, dass ausreichende Gewinne erwirtschaftet und wesentliche Teile davon den Rücklagen zugeführt werden.

Besondere Risiken – sei es im Kreditgeschäft oder bei den Wertpapieren – seien für die Volksbank laut Lieb derzeit nicht zu erkennen. Zumal zum Beispiel keine Staatsanleihen aus osteurpäischen Ländern gehalten werden. Und auch ein „Brexit oder Grexit wird keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Solvenz unseres Hauses haben“, meinte Lieb.

Hingegen könnte eine sich weiter verschärfende Lage bei VW mit Entlassungen die Wachstumsplanung nachhaltig belasten. „Aber auch hierfür gibt es derzeit keine konkreten Hinweise“, sagte Lieb.