Klötze l „Wo ist denn der große Postkasten am Busbahnhof geblieben?“, fragten sich einige Klötzer Einwohner erstaunt, als sie in den vergangenen Tagen einen Brief in den gelben Behälter am Klötzer Busbahnhof einstecken wollten. Der zuständige Pressesprecher der Deutschen Post, Mattias Persson, klärt zu dem Thema auf: „Wir haben erst vor wenigen Tagen erfahren, dass der Postkasten durch Vandalismus am dritten Juni-Wochenende aus der Verankerung gehoben wurde. Im Anschluss musste er abgebaut werden, weil er stark beschädigt war.“

Wann ein neuer Großraum-Postkasten an der Hagenstraße 5, so die offizielle Anschrift des Standortes am Busbahnhof, wieder aufgestellt wird, ist momentan noch unklar. Denn er sollte so stabil aufgebaut werden, damit er nicht wieder aus der Verankerung gerissen werden kann. So lange müssen sich die Klötzer noch in Geduld üben, so Persson.

Dienstleistung ist weiterhin gewährleistet

Wie der für Sachsen-Anhalt und auch Brandenburg zuständige Pressesprecher erklärte, sind in Klötze weiter genügend Postkästen vorhanden (siehe Infokasten), um die Dienstleistung zu gewährleisten.

„Grundlegend gilt der Auszug aus der Post-Universaldienstleistungsverordnung“, stellt Mattias Persson klar. Darin enthalten, so der Pressesprecher, sei, dass Briefkästen in einer Kommune ausreichend vorhanden sein müssen, damit die Kunden in zusammenhängend bebauten Wohngebieten in der Regel nicht mehr als 1000 Meter bis zum Briefkasten zurücklegen müssten. Darüber hinaus bestehe für die Einwohner die Möglichkeit, dem jeweiligen Zusteller frankierte Sendungen auch persönlich mitzugeben, ergänzt Persson.

„Man muss also nicht zwingend zum Briefkasten, um einen Umschlag abzugeben. Auch in unseren Paketschops und Filialen werden Sendungen entgegengenommen“, erläutert der Pressesprecher dazu.

1000 Meter werden eingehalten

Trotz des Fehlens des Großraum-Postkastens gibt es in Klötze noch insgesamt 14 weitere Möglichkeiten, einen Brief per Post abzuschicken. Damit werde auch die vorgeschriebene Wegstrecke von 1000 Metern in der Klötzer Kernstadt eingehalten.

Die Einwohner bedauern aktuell das Fehlen des großen Postkastens am Busbahnhof. Sie sehen dafür zwei Gründe: Zum einen wurde er zweimal am Tag geleert und zum anderen passten in den Schlitz auch A4-Briefe unproblematisch hinein, sagte ein Klötzer, als er den Abbau am Wochenanfang entdeckte und eine Alternative suchte, seinen A 4-Brief zu versenden. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann die Klötzer ihren gewohnten gelben Postkasten wieder nutzen können.