Quarnebeck l Klein, aber fein. So gestaltet sich jedes Jahr aufs Neue das Schützenfest in Quarnebeck. Gefeiert wurde bereits die 28. Auflage. Ort des Geschehens war der Saal. Dort gab es zunächst Kaffee und Kuchen. Natürlich gab es auch andere Getränke. Und vor dem Saal stand ein Imbisswagen. Mit dabei waren Abordnungen aus Köckte, Ristedt, Klötze und dem niedersächsischen Tülau-Fahrenhorst. Aus diesen Orten gaben sich vor allem die jeweiligen Majestäten die Ehre, nämlich Karsten Göhring aus Köckte, Axel Gehe aus Ristedt, Thomas Bernhardt und Claudia Schneider-Maihack aus Klötze sowie Philipp Nies aus Tülau-Fahrenhorst.

In Marschordnung ging es gemeinsam in den Bauernwinkel, um den bisherigen Quarnebecker Schützenkönig, Dirk Jacobs, von zuhause abzuholen und ihn mit einem dreifachen „Gut Schuss“ zu würdigen. Weiter ging es zum Denkmal, wo Dirk Jacobs und Ortsbürgermeister Marco Wille einen Kranz niederlegten. Dazu gab es Salutschüsse.

Nach der Proklamation wird es gemütlich

Danach ging es in den Saal, wo die Proklamation mit Spannung erwartet wurde. „Schön, dass wir wieder in gemütlicher Runde zusammensitzen“, sagte Marco Wille, der Grüße von Klötzes Bürgermeister Uwe Bartels sowie des Wenzer Ortschaftsrates übermittelte und Manfred Bessing, dem Vorsitzenden des Quarnebecker Schützenvereines, einen Knisterumschlag überreichte. Besonders freute sich Wille über den Sonnenschein. „Da schmeckt das Bier.“

„Das Wetter ist auf unserer Seite", sagte auch Bessing, um sogleich die Namen der Könige zu verlesen. Diese waren bis dahin ein streng gehütetes Geheimnis geblieben. Neuer Schützenkönig in Quarnebeck ist Sebastian Seidel, der von Dirk Jacobs die Königskette übernahm. Zu Ehren des neuen Regenten erschallte im Saal ein dreifaches „Gut Schuss“. Im Anschluss an die Krönung gab es ein geselliges Beisammensein mit Tanz. „Dann noch einen schönen Abend und weiterhin viel Vergnügen“, wünschte Bessing den Anwesenden.