Kunrau l Seit dem 20. Oktober 2020 gibt es in Kunrau einen Förderverein für das Schwimmbad. Die Mitglieder setzen sich für den Erhalt der Freizeiteinrichtung ein und wollen außerdem die Stadt Klötze, der das Freibad gehört, entlasten. Ideen zur Weiterentwicklung des Freibades gibt es zuhauf. Arbeitseinsätze haben auch schon stattgefunden. Eine wichtige Formalität fehlte bislang aber noch: der Eintrag ins Vereinsregister. Doch auch das ist jetzt erledigt. „Vom Amtsgericht Stendal haben wir die offizielle Eintragung ins Vereinsregister bekommen. Damit sind wir jetzt offiziell ein eingetragener Verein“, freut sich Christian Stottmeister, der für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Außerdem hat das Finanzamt Salzwedel die Gemeinnützigkeit des Fördervereines anerkannt.

Spielplatz im Bad soll neu gestaltet werden

Im Namen des Vorstandes möchte sich Stottmeister bei Niels Lorenz, Ralf Schumann und Uwe Bock bedanken, „die uns bei der Gründung sehr unterstützt haben“. Das Wissen dafür brachten die drei Männer unter anderem durch ihre Erfahrung aus anderen Vereinen, wie dem Förderverein für die Grundschule, der BUND-Ortsgruppe und dem Fremdenverkehrsverein Jeetze-Ohre-Drömling, mit. Noch ehe die Corona-Regeln verschärft wurden, traf sich der Förderverein zu einigen Arbeitseinsätzen. Das Augenmerk liegt auf der defekten Filteranlage. Der alte Filtersand wurde ebenso entfernt wie die Elektro-Installationen. Außerdem wurde die obere Umrandung der Filtergrube abgetragen, berichtet Stottmeister und bedankt sich bei den passiven Mitgliedern, die dafür ihre private Technik zur Verfügung gestellt haben.

„Demnächst soll sich mit einem Sachverständigen für Schwimmbadtechnik über das Konzept einer neuen Filteranlage unterhalten werden“, kündigt der Pressewart an. Dazu wurden bereits erste Kontakte geknüpft. Des Weiteren ist die Neugestaltung des Spielplatzes in Planung. Nachdem die Gründung des Schwimmbad-Fördervereins wegen Corona im kleinen Kreis stattfinden musste, gibt es mittlerweile mehr als 50 Mitglieder. „Tendenz steigend.“ Wer sich dem Verein anschließen möchte, kann sich an den Vorsitzenden Robert Liebelt oder den Kassenwart Michael Grabenstein wenden. Anträge liegen auch im Ort aus, und zwar in der Kindertagesstätte, beim Bäcker und in der PUG-Kaufhalle. „Über weitere Mitglieder würde sich der junge Vorstand natürlich sehr freuen“, bekennt Stottmeister.

Bilder