Klötze l Eichhörnchen, Waschbär, Dachs, Igel, Fuchs und Marder bevölkerten am gestrigen Freitag den Essenraum der Grundschule in Klötze. Die Tiere machten sich jedoch nicht über umherliegende Essensreste her, Tische und Boden waren blitzsauber. Die Tiere waren präpariert und mausetot. Sie dienten den Mitarbeitern des Waldmobils vom Haus des Waldes in Hundisburg als Anschauungsmaterial.

An vier Stationen konnten die Schüler der vierten Klassen ihr bisheriges Wissen testen und besonders auch vervollständigen. An der ersten Station im Essenraum standen die präparierten Tiere auf Tischen. Sven Schulz erklärte den gespannten Kindern dort zum Beispiel, dass ein Igel, um sich zu schützen, rund 8000 Stacheln besitzt. Dabei durften die Schüler auch mal vorsichtig die Stacheln eines Igels anfassen.

Sie erfuhren zudem, dass ein Eichhörnchen nicht nur pflanzliche Nahrung lecker findet, sondern durchaus auch mal ein Vogelei.

Anfassen durften die Kinder ebenso einen Waschbären, obwohl der sich eigentlich nicht laufend wäscht. Dennoch wird er schnell zum ungeliebten Gast, wenn er sich auf dem Dachboden einnistet und dort gerne randaliert. „Den bekommt man nämlich ganz schwer wieder weg“, erläuterte Sven Schulz.

An weiteren Stationen konnten die Kinder Bilder von Spuren und Tieren echten Fellstücken zuordnen, Puzzles aus Tierfotos legen, kleine Wettspiele mit Tannenzapfen absolvieren und Früchte des Waldes in einer verschlossenen Box ertasten.