Salzwedel l  Für die Hansestadt Salzwedel bedeutet dies, dass die im Stadtrat vertretene Freie Fraktion unter diesem Namen nicht mehr antreten wird. Dafür gehen erneut „Die Hanseaten“ ins Rennen. Noch gibt es sie, die Freie Fraktion Salzwedel. Sie wurde gegründet, nachdem einige Stadträte der CDU-Fraktion den Rücken gekehrt und sich unter dem neuen Namen zusammengefunden hatten. Fraktionsvorsitzender ist Nils Krümmel, der 2014 als Hanseat in den Stadtrat gewählt worden war.

Doch die Freie Fraktion steht vor einem Umbruch. Bereits im Februar hatte sich abgezeichnet, dass sie auf Dauer in der jetzigen Form nicht bestehen bleiben kann. Trotzdem, sagte damals Nils Krümmel gegenüber der Volksstimme, habe es sich gelohnt, sich von der CDU abzuspalten.

Allerdings macht er auch deutlich: „Bei der Kommunalwahl wird die Freie Fraktion als solche nicht antreten.“ Das bedeute aber nicht, dass es die Freie Fraktion nicht mehr geben wird. Denn Krümmel, der sich auf der Liste „Die Hanseaten“ erneut um ein Stadtratsmandat bewerben will, lässt sämtliche Türen für Zusammenschlüsse und Koalitionen offen. Kein Geheimnis ist beispielsweise, dass in der Vergangenheit immer wieder mal über einen Zusammenschluss mit dem Bürgerbund diskutiert wurde.

Bilder

Momentan bestehen „Die Hanseaten“ aus sieben bis acht Menschen, die sich für Kommunalpolitik interessieren. Neben Krümmel haben sich auch Grit Friebe und Enrico Dannis erneut für eine Kandidatur bereit erklärt.

Den Jüngeren Platz machen

Nicht mehr im Stadtrat vertreten sein wird nach der Wahl 2019 Burkhardt Rechel. „Ja, es ist meine Absicht aufzuhören“, sagte Rechel auf Anfrage der Volksstimme. Nach mehr als 20 Jahren sei es an der Zeit, wenn man ein bestimmtes Alter erreicht hat, Jüngeren Platz zu machen. Andere Gründe haben den 71-Jährigen nicht dazu bewogen aufzuhören. An Beschäftigungsmangel wird Rechel nach eigener Aussage nach dem Ausscheiden aus dem Stadtparlament „sicher nicht leiden“.

„Ich weiß es noch nicht“, sagte Jost Fischer, Mitglied der Freien Fraktion und Vorsitzender der Werbegemeinschaft Salzwedel. Und falls er noch einmal kandidiert, sei auch noch nicht sicher, auf welcher Liste er dies tun oder als Einzelkandidat ins Rennen gehen wird, sagte Fischer, der bereits vor einiger Zeit aus der CDU ausgetreten ist.

Für Volker Kreitz aus Rockenthin ist eine mögliche Kandidatur im Mai kommenden Jahres „noch gar kein Thema“. Er wolle noch einige Zeit abwarten, bis er eine Entscheidung fällen wird.