Magdeburg l Warum die alte Villa an der Salzmannstraße/ Ecke Stadion in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch Feuer fing, ist noch unklar. Die Immobilie, die seit Jahren leer steht, brannte bis auf die Grundmauern nieder. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot (vier Löschzüge) vor Ort. Es galt vor allem, die benachbarten Wohnhäuser zu schützen.

Laut Feuerwehr war der Brand bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort deutlich zu sehen. "Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die Villa vom Erdgeschoss bis zum First im Vollbrand", sagte Einsatzkleiter Armin Hilgers. Starker Funkenflug und die Wärmestrahlung hätten die Nachbargebäude bedroht. Glimmende Glut sei auf Nachbargebäude und Autos niedergegangen. "Als Erstmaßnahme schützte die Feuerwehr angrenzende Gebäude mittels Wasser von einer Drehleiter aus, bevor die Brandbekämpfung aufgenommen wurde", sagte Hilgers.

Da die Wasserversorgung vor Ort unzureichend war, forderte der Einsatzleiter weitere Einheiten nach und ließ von der Brenneckestraße aus eine Wasserversorgung über eine lange Wegestrecke aufbauen.

Bilder

Wie die Polizei inzwischen mitteilte, kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Kriminaltechniker untersuchten den Brandort. Der Schaden wird auf etwa. 50.000 Euro geschätzt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen, befragte erste Zeugen. Die Polizei fragt daher: Wer hat möglicherweise Personen im Nahbereich oder am Brandort beobachtet? Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.