Magdeburg l Wie soll der Alte Markt künftig aussehen? Mit zusätzlichen Bäumen und neuen Wasserspielen hat die Landschaftsarchitektin Diana Doering aus Magdeburg in Kooperation mit dem Planungsbüro Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH München Magdeburg den von der Stadt ausgelobten Gestaltungswettbewerb gewonnen.

Um die Teilnahme an dem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb hatten sich 25 Landschaftsarchitekten beworben. 15 von ihnen wurden eingeladen, ihre Entwürfe vorzustellen, 14 haben einen Vorschlag abgegeben. Die geforderten Aufgabe, mehr Aufenthaltsqualität herzustellen, hat das Siegerbüro nach Ansicht der Jury am besten umgesetzt. Kritikpunkte am Vorschlag waren die Lage der Sitzgelegenheiten für den Ratskeller auf dem Martin-Luther-Platz, die Platzierung des Eulenspiegelbrunnens vor dem Rathaus sowie eine noch zu geringe Einschränkung für den Fahrzeugverkehr in dem Wettbewerbsgelände. Daran könne aber noch gearbeitet werden. Überzeugt hatte der Entwurf unter anderem wegen des besten Beleuchtungskonzeptes, das die Fassaden integriert.

Das Besondere an dem Wettbewerb ist, dass der Siegerentwurf auch umgesetzt werden soll. Wann dies passiert, ist noch unklar berichtete Oberbürgermeister Lutz Trümper am Rande der Preisverleihung im Iba-Shop, die am 27. September 2019 stattfand. Sicher sei jedoch, dass die Umsetzung nicht in den Jahren 2020 oder 2021 erfolgen wird.