Magdeburg l Der Puls der ehemaligen Magdeburger Ulrichskirche schlägt künftig im Jahrtausendturm im Elbauenpark. Dort ist ab kommenden Mittwoch die Turmuhr des 1956 gesprengten Gotteshauses im Rahmen der Dauerausstellung zur Geschichte von Mensch und Technik zu sehen.

Gleichzeitig startet an diesem Tag eine neue Veranstaltungsreihe im „schlausten Turm der Welt“, teilte der Elbauenpark mit. Die monatlichen Thementage bieten Führungen und Vorträge über historische Ereignisse unterschiedlicher Zeitepochen.

„Wir freuen uns, mit der restaurierten Turmuhr der Ulrichskirche den Besuchern im Jahrtausendturm ein ganz besonderes Exponat aus der Geschichte unserer Stadt präsentieren zu können“, so Steffen Schüller, Geschäftsführer des Elbauenparks. Der historische Zeitmesser war von Mitarbeitern der Beschäftigungsgesellschaft Gise aufwendig restauriert und in den vergangenen drei Jahren zunächst in der Wallonerkirche ausgestellt worden. „Da die Turmuhr dort nicht mehr öffentlich gezeigt werden kann, haben wir nach einer Alternative gesucht. In Kooperation mit der Otto-von-Guericke-Gesellschaft und dem Elbauenpark wurde eine hervorragende Ausstellungsmöglichkeit für dieses besondere Zeugnis der Stadtgeschichte gefunden“, freut sich Jörg Schenke vom Kuratorium Ulrichskirche. Immerhin handelt es sich um eine der ältesten Magdeburger Turmuhren. Die erste Erwähnung findet sich laut Kuratorium bereits im Jahre 1531.

Bilder

Vor der Sprengung der Kirche im April 1956 hatte der Magdeburger Uhrmachermeister Richard Meyer die Uhr von St. Ulrich und Levin, die sich einst im Südturm befand, in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ausgebaut und auf diese Weise vor der Zerstörung bewahrt.

Uhr lagerte in Ambrosiuskirche

Sie lagerte Jahrzehntelang in der Sudenburger Ambrosiuskirche, bis 2010 der Goldschmiedemeister Wolfgang Krietsch, heutiger Inhaber der Firma Uhren-Meyer, Kontakt zum Kuratorium aufnahm und den geheimen Lagerort der Uhr bekannt machte.

Zum Start der Thementage-Reihe im Jahrtausendturm, die federführend von der Otto-von-Guericke-Gesellschaft gestaltet wird, stehen am 22. Juni natürlich auch die Ulrichskirche und ihre Turmuhr im Mittelpunkt. Neben der verlängerten Turmöffnungszeit von 10 bis 20  Uhr wird um 10 Uhr eine experimentelle Vorführung für Kinder und Jugendliche angeboten.

Außerdem können Besucher an kostenfreien thematischen Führungen um 11, 13, 15 und 18 Uhr teilnehmen. Ab 17 Uhr steht der Vortrag „Sakrale Bauten – Die Magdeburger Ulrichskirche“ von Uwe Tal, 1. Stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums Ulrichskirche, auf dem Programm.

Der Eintritt zum Turm und die Teilnahme an den Thementagen ist mit einer Tageskarte des Elbauenparks (Preis: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro) inklusive. Weitere Infos: www.jahrtausendturm-magdeburg.de/veranstaltungen.html