Trassenbau

Bahnverbindung zum Magdeburger Ikea-Markt wird gekappt

Die Straßenbahnanbindung zum Ikea-Möbelmarkt in Magdeburg-Nord wird eingestellt. Als Ersatz fahren Busse auf der Strecke. Grund ist der fortschreitende Trassenbau im Kannenstieg.

Von Stefan Harter
Eine Straßenbahn der Linie 1 der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) fährt auf der Ebendorfer Chaussee in Richtung Ikea.
Eine Straßenbahn der Linie 1 der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) fährt auf der Ebendorfer Chaussee in Richtung Ikea. Foto: Stefan Harter

Magdeburg - Am Wochenende vom 26./27. Juni wird zum vorerst letzten Mal eine Straßenbahn in Richtung Ikea fahren. Ab Montag, 28. Juni, wird die Strecke zur Lerchenwuhne auf unbestimmte Zeit vom Netz abgehängt. Grund sind die fortschreitenden Baumaßnahmen für die neue Trasse durch den Stadtteil Magdeburg-Kannenstieg.

Um den Anschluss an die vorhandenen Gleise entlang der Ebendorfer Chaussee herstellen zu können, muss der Straßenbahnverkehr umgeleitet werden, wie die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) informieren.

Buslinie 41 pendelt

Die Straßenbahnlinie 1 fährt daher ab Montag zur Endhaltestelle Neustädter See. Als Ersatz wird die Buslinie 41 eingesetzt, die zwischen Kastanienstraße und Lerchenwuhne pendeln wird, wie es in einer Mitteilung heißt.

Dass das schwedische Möbelhaus an der Endhaltestelle der Linie 1 den Anschluss an das Straßenbahnnetz für längere Zeit verliert, hatte das Verkehrsunternehmen bereits vor einigen Wochen bekanntgegeben.

Nach den Sommerferien Anfang September 2021 soll zwar die neue Strecke in der Johannes-R.-Becher-Straße für den Straßenbahnverkehr freigegeben werden. Die Linie 1 soll dann aber zunächst dort entlang fahren. Dies soll zumindest bis zur vollständigen Herstellung der 2. Nord-Süd-Verbindung so bleiben, was aber noch mindestens vier Jahre dauern soll. So haben die Arbeiten im Birkenweiler bislang noch gar nicht begonnen.