Stadtfeld-Ost l Veränderungen bestimmen das Bild am Damaschkeplatz. Nachdem die Fußgänger und Radfahrer wegen des Abrisses des alten Fußgängertunnels bereits einen neuen Weg nehmen müssen, ist auch für jene die zwischen Adelheidring und Editharing die Straße überqueren wollen, eine neue Strecke angelegt worden. Diese verläuft nicht mehr direkt neben der Ringbrücke, sondern über die Olvenstedter Straße nahe der Einmündung der Maxim-Gorki-Straße auf diese.

Ampel regelt den Verkehr

Wie beim Übergang über den Adelheidring gibt es hier eine Ampel. Grund: Auch hier wird das provisorische Gleis der MVB überquert, auf dem die Straßenbahnen abwechselnd in beiden Richtungen rollen. Genutzt wird die Strecke von der Straßenbahnlinie 1 zwischen Ikea und Olvenstedter Platz, die in den Abendstunden, an Sonnabenden und sonn- und feiertags bis zum Klinikum Olvenstedt fährt, sowie von der Straßenbahnlinie 3 zwischen Diesdorf und Olvenstedt.

Anlass für die Veränderung: Beginnend vom Bereich unter der Ringbrücke werden die neuen Gleise für die Straßenbahn verlegt. Zunächst geht es um die Gleise in Ost-West-Richtung. Damit wird der Anschluss zu den bereits verlegten Gleisen zum Hauptbahnhof geschaffen. Spätestens im Sommer sollen hier die Bahnen rollen.

Teilstück 2020 fertig

Die MVB planen die Fertigstellung dieses Teilstücks fürs nächste Jahr. Im Anschluss werden die weiteren Verbindungen gebaut: Dann geht es um den Anschluss für den Adelheidring sowie um den Anschluss für den Editharing, der Teil, der eine Verbindung zur komplett neuen und im Bau befindlichen Strecke in Richtung Neustädter Feld schaffen soll. Damit ist das neue Gleisviereck Teil des vierten Bauabschnitts der zweiten Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn durch Magdeburg.

An dem Gleisanschluss am Damaschkeplatz wird bereits seit dem Frühjahr gebaut. In Vorbereitung für ein neues Gleisviereck wurden verschiedene Versorgungsleitungen und Kabel verlegt und ein Regenüberlauf tief in der Mitte der Straßenkreuzung versetzt. Riesige Rohre hatten in den vergangenen Monaten daher das Bild in diesem Bereich bestimmt.

Nebenan stehen Masten

Und wie sieht es auf der Großbaustelle nebenan in Sachen Gleise aus? Christian Fuß leitet seitens der Stadtverwaltung das Tunnelbauprojekt ein paar Meter weiter. Er sagt: „Im Bereich unseres Projektes liegen am Damaschkeplatz alle Gleise, und die Masten für die Oberleitungen stehen.“ In diesem Bereich fehlen noch die Oberleitung und die Ausstattung für die Haltestellen.

Auf der anderen Seite der Magdeburger Tunnelbaustelle ist aber auch seitens der Stadt noch viel zu tun: Neben dem Gleisdreieck an der früheren Feuerwache Mitte fehlen auch noch die Anlagen der Straßenbahn in Richtung Otto-von-Guericke-Straße sowie in Richtung Willy-Brandt-Platz, wo Arbeiten an einer neuen Brücke oberhalb der neuen Ein- und Ausfahrt zum City Carré laufen.