Magdeburg l Eigentlich waren die Archäologen an der Baustelle am ehemaligen Blauen Bock in Magdeburg mit ihren Arbeiten schon fast am Ende, als sie Reste eines Gehöfts aus dem 10. Jahrhundert sowie eine Abfallgrube und einen Brunnen aus dem 12. oder 13. Jahrhundert entdeckten. Damit verlängert sich die Ausgrabung auf unbestimmte Zeit, weil beide Anlagen komplett ausgehoben werden. 

Nun wurden weitere Funde an der Westseite der Baugrube entdeckt, die ebenfalls untersucht werden müssen.

Archäologen finden Geschirr und Sohlen

„Die Funde sind die Bestätigung von Annahmen aus den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts, als die damaligen Archäologen beim Bau der Stalinbauten am Breiten Weg ähnliche Funde gemacht haben“, erklärt Michael Krecher, Leiter der Ausgrabungen auf der Baustelle am Blauen Bock. In der Abfallgrube wurden bisher unter anderem ein Keramiktöpfchen, Schuhsohlen und sogenannte Daubenschalen gefunden. Letztere dienten als Essgeschirr.

Bilder

Die Schuhsohle mit 26 Zentimetern Länge entspricht der heutigen Größe 41. Ob in dem gut erhaltenen Keramiktöpfchen etwas Wertvolles war, lässt sich derzeit nur vermuten.

Blauer-Bock-Baustelle in Magdeburg

Magdeburg (ri) l In Magdeburg sind die Arbeiten an der neuen Firmenzentrale der Städtischen Werke Magdeburg für den Blauen Bock in vollem Gang. Jetzt hat das Unternehmen weitere Freiflächen im Umfeld erworben.

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

    Rundgang über die Baustelle für den Blauen Bock. Foto: Martin Rieß

  • Mit einem limitierten Abreißkalender erinnern die SWM an das alte Gebäude. Foto: Martin Rieß

    Mit einem limitierten Abreißkalender erinnern die SWM an das alte Gebäude. Foto: Martin...

Funde werden in Halle untersucht

„Ungewöhnlich ist die Lage des Fundes in einer Abfallgrube“, sagt Vermessungstechnikerin Ilka Pollner. Der Inhalt wird nun wie die restlichen gefundenen Stücke im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt/Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle untersucht.

Die Archäologen sind seit 10. Juli 2017 auf der Baustelle für den Neubau des Verwaltungsgebäudes der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) aktiv. Erste Funde stammten aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Dabei handelte es sich um Keramikelemente von alten Öfen.

Gebäude soll Ende 2019 stehen

Ob und wie sich die neuen Funde der Archäologen auf den Bauablauf auswirken, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, heißt es auf Volksstimme-Nachfrage von den SWM. Bis Ende 2019 soll das neue Gebäude fertiggestellt sein.

Aktuelle Informationen zum Bauvorhaben gibt es im Internet unter www.blauer-bock-magdeburg.de.