Verfolgungsjagd

Berauschter Fahrer entzieht sich Kontrolle

Ein berauschter Autofahrer hat sich in Magdeburg einer Polizeikontrolle entzogen. Die Verfolgungsjagd endete in Dahlenwarsleben.

Von Anja Guse

Magdeburg l Nach einer Verfolgungsfahrt in der Nacht zum Dienstag ist ein 36-jähriger Magdeburger in Dahlenwarsleben von der Polizei gestellt worden. Der Mann stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und war ohne Fahrerlaubnis sowie mit entwendeten Kennzeichen unterwegs, teilte die Polizei mit.

Im Bereich Alt Fermersleben sollte der VW-Fahrer gegen 1.45 Uhr angehalten und kontrolliert werden. Als der Fahrer die Polizeibeamten feststellte, entfernte er sich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Schönebecker Straße.

Weiter ging es laut Polizei rücksichtslos und mit stark überhöhter Geschwindigkeit über das Schleinufer, Johannisberg, Breiter Weg, Ernst-Reuter-Allee, Walther-Rathenau-Straße, Bundesstraße 1 bis Irxleben und Dahlenwarsleben. Hierbei ignorierte der Mann Straßensperren, geriet auf die Gegenfahrbahn und erreichte Geschwindigkeiten von bis zu 180 km/h.

In Dahlenwarsleben verlor der Fahrer die Kontrolle über das Auto, fuhr in eine Hecke und kam in einem Garten zum Stehen. Er versuchte fußläufig zu flüchten, konnte aber von den Beamten schnell eingeholt und gestellt werden.

Eine Überprüfung ergab, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Des Weiteren war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. An dem VW befanden sich entwendete Kennzeichen. Der Pkw war stillgelegt.

Eine weitere Überprüfung ergab, dass gegen den 36-Jährigen ein Haftbefehl vorlag. Er wurde festgenommen und in den Zentralen Polizeigewahrsam verbracht. Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren u.a. wegen Verstoß Pflichtversicherungsgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteln eingeleitet.

Bei dem Unfall erlitt der Mann Gesichtsverletzungen, die ambulant behandelt wurden.