Magdeburg l In Großstädten wie Berlin, Köln oder München gibt es sie bereits. Und sie werden immer mehr: private Corona-Schnelltest-Zentren, in denen sich Privatpersonen für einen selbst zu zahlenden Betrag auf das Virus testen lassen können. Nun zieht Magdeburg nach. Die drei Unternehmer David Rompe, Guido Völpel und Fait-Florian Banser sowie der Allgemeinmediziner Hans Dauster haben Magdeburgs erstes privates Corona-Schnelltest-Zentrum eröffnet.

Dafür haben die Unternehmer, die eigentlich im Veranstaltungs- und Cateringbereich tätig sind und im ersten Corona-Lockdown im Frühjahr Teil der wohltätigen Aktion „Kochen für Helden“ in Magdeburg waren, den Arzt aus dem Ruhestand geholt und seine ehemalige Praxis reaktiviert. In der Herderstraße bieten sie nun seit Montag Corona-Schnelltests für Selbstzahler an.

39,90 Euro kostet so ein Antigen-Schnelltest, der vom Arzt durchgeführt wird. Dazu muss man sich über die Internetseite des Corona-Schnelltest-Zentrums für einen Termin anmelden. Nach etwa 15 Minuten steht das Ergebnis fest, über das die Kunden per Mail informiert werden. Bei einem positiven Test müsse das Gesundheitsamt eingeschaltet werden. Zum Einsatz komme ein vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassener Antigen-Schnelltest, sagt David Rompe.

Gerade auch vor den Weihnachtsfeiertagen und anstehenden Besuchen sehen die Unternehmer einen Bedarf bei den Magdeburgern, sich testen zu lassen. Bis zu 200 Tests könnten pro Tag erfolgen.

Reihentestungen für Unternehmen

Neben den Tests in den Praxisräumen wollen die Unternehmer auch Reihentestungen für Unternehmen und Einrichtungen anbieten. „Der Bedarf ist da“, sagt David Rompe. Etwa, wenn Betriebe ihre Mitarbeiter bei der Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub testen lassen wollen. Auch mit Altenheimen wolle man Kontakt aufnehmen, um beispielsweise bei Tests für Besucher für Entlastung zu sorgen.

In Altenheimen der Stadt herrscht eine Schnelltestpflicht für Besucher wie auch Personal. Die Einrichtungen der Stadt hätten sich dafür mittlerweile gerüstet und führen die Schnelltests selbst durch, hatte Amtsarzt Dr. Eike Hennig auf der Pressekonferenz der Stadt vergangene Woche erklärt. Die Magdeburger Unternehmer sehen hier dennoch Unterstützungsbedarf, weil Zeit und Personal in Heimen knapp seien.

Vor den Weihnachtsfeiertagen bietet zudem die Uniklinik Magdeburg kostenlose Schnelltests an. Dazu wird von Freitag, 18. Dezember, bis Mittwoch, 23. Dezember, auf dem Alten Markt ein Zelt aufgebaut sein. Bis zu 1700 Menschen sollen sich hier testen lassen können. Der Massentest richte sich vor allem an jüngere Menschen, so Oberbürgermeister Lutz Trümper am Montag.

Magdeburgs Amtsarzt Dr. Eike Hennig sieht das neue kommerzielle Schnelltest-Angebot der Unternehmer mit gemischten Gefühlen: „Wenn vermehrt Schnelltests angeboten werden, dann ist das zunächst gut. Ich sehe es trotzdem kritisch, weil sichergestellt werden muss, dass positive Schnelltests auch einen bestätigenden PCR-Test in der Fieberambulanz nach sich ziehen müssen.“