Pandemie

Corona-Regeln gelten auch am Herrentag - Trümper bittet Magdeburger um Vernunft

Die Corona-Inzidenz liegt in Magdeburg aktuell bei 69 und seit mehreren Tagen unter 100. Ein Erfolg, der möglichst weiter anhalten soll, damit die Bundes-Notbremse nicht wieder greift. OB Trümper hofft, dass sich die Menschen auch am Herrentag an die Regeln halten.

Von Anja Guse
Lutz Trümper appelliert an die Vernunft der Magdeburger. Sie mögen sich an die Corona-Regeln halten. 
Lutz Trümper appelliert an die Vernunft der Magdeburger. Sie mögen sich an die Corona-Regeln halten.  Archivfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Magdeburg. Herrentag wird in Magdeburg gern mit Freunden ausgelassen gefeiert. Doch zum zweiten Mal in Folge bestimmt die Coronavirus-Pandemie das Leben in der Landeshauptstadt.

Auch 2021 heißt es deshalb: Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen. Das sind die sogenannten AHA-Regeln. Und an diese sowie die Kontaktbeschränkungen sollen sich die Magdeburger auch am Herrentag und den kommenden Tagen halten. Das wünscht sich Oberbürgermeister Lutz Trümper. Und das nicht ohne Grund.

Seit Sonntag ist Magdeburg frei von der Bundes-Notbremse. Die Inzidenz liegt am Dienstag bei 69. Zudem gilt eine neue Landesverordnung mit einigen Lockerungen. Doch die Gefahr ist groß, dass insbesondere am Herrentag die Menschen wieder leichtsinnig werden könnten. 

"Aus der Vergangenheit wissen wir, wie schnell der Inzidenzwert wieder steigen kann", erklärt Trümper in einer Mitteilung. "Trotz der Lockerungen müssen wir alle gemeinsam im Alltag weiterhin sehr diszipliniert sein und dürfen die Erfolge und neuen Freiheiten in unser Stadt nicht leichtfertig aufs Spiel setzen." Er bittet alle Magdeburger, sich weiterhin an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten und damit die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus auf niedrigem Niveau zu halten.

Auch von den Gastronomen wünscht er sich, dass sie ihrer Verantwortung nachkommen. Außengastronomie ist in Magdeburg wieder erlaubt. Voraussetzung sind ein negativer Corona-Test der Gäste. Für Geimpfte und Genesene fällt dieser weg.

"Mir ist bewusst, dass zum Beispiel die Kontrolle von Testergebnissen ein zusätzlicher Aufwand ist, besonders auch vor dem Hintergrund, dass viele Menschen am Himmelfahrtstag und dem kommenden Wochenende wieder die Außengastronomie genießen möchten", so Trümper weiter. "Trotzdem gilt auch hier, dass alle Vorgaben aus der 12. Eindämmungsverordnung des Landes einzuhalten sind!"

Darin heißt es zum Thema Kontaktbeschränkungen: "Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist ausschließlich alleine, im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes gestattet, wobei die Anzahl der Angehörigen des weiteren Hausstandes die Zahl fünf nicht überschreiten darf. Kinder, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die mit einer dieser Personen verwandt sind oder deren Hausstand angehören, bleiben bei der Berechnung der Personenanzahl unberücksichtigt."

Geimpfte und genesene Personen werden dabei nicht mitgezählt, heißt es in der Ausnahmeverordnung des Bundes.