Gesundheit

Corona-Schutz: Bedürftige in Magdeburg haben wenig Chancen auf kostenlose FFP2-Masken

Magdeburgs Linke wollen einkommensschwache Bürger mit kostenlosen FFP2-Masken ausstatten. Warum der Vorstoß nur wenig Chancen auf eine Umsetzung hat.

Von Karolin Aertel Aktualisiert: 30.03.2022, 14:26
Magdeburger Linke will Menschen mit geringem Einkommen mit FFP2-Masken zum Schutz vor Corona ausstatten. Bis zu fünf Stück sollen beispielsweise Arbeitslose und Kurzarbeitende erhalten.
Magdeburger Linke will Menschen mit geringem Einkommen mit FFP2-Masken zum Schutz vor Corona ausstatten. Bis zu fünf Stück sollen beispielsweise Arbeitslose und Kurzarbeitende erhalten. Foto: dpa

Magdeburg - Obgleich das neue Infektionsschutzgesetz mit einigen Lockerungen in der Corona-Pandemie daherkommt, scheint klar, die Maskenpflicht fällt so schnell nicht. In öffentlichen Verkehrsmitteln, geschlossenen Räumen wie Restaurants und Geschäften, in Kliniken und auch in Pflegeeinrichtungen gilt es weiterhin, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.