Magdeburg l Knapp 100 Magdeburger sollen es gewesen sein, die am Sonntagabend Punkt 18 Uhr von ihren Balkonen und Terrasen, an Fenstern und auf Dächern die "Ode an die Freude" in die Welt - ja - posaunt haben. Damit folgten sie dem Aufruf der "Original Rottersdorfer", die sich wiederum der Initiative aus dem Raum Bonn angeschlossen hatte.

Die "Ode an die Freude" hätte am Freudensonntag im Festgottesdienst in Sudenburg erklingen sollen. Doch wegen der Corona-Krise sind sämtliche Gottesdienste abgesagt. Dennoch wollten die Musiker nicht darauf verzichten. Also trafen sie sich nicht nur im Herzen, sondern auch im musikalischen Geiste ein jeder auf seinem Balkon und schmetterte die Ode in die Welt.

Mit dabei waren auch die Schüler der Bläserklassen und das Orchester des Norbertusgymnasiums, wie Lukas Zülicke, Leiter der "Original Rottersdorfer" und der Schülergruppen, mitteilte.

Bilder

Mit der Musik auf dem Balkon setzten die Musiker ein Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt während der Corona-Krise. Andere Musiker tun es ihnen gleich und spielen beispielsweise auf Facebook Konzerte oder singen gemeinsam auf den Balkonen.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Thema Corona in Magdeburg und Sachsen-Anhalt finden Sie hier in unserem Live-Ticker und in unserem Dossier.

Ausführliche Infos und Reportagen finden Sie in unserem E-Paper.