Magdeburg l Während in Sachsen-Anhalt wegen der Ausbreitung des Coronavirus die Maskenpflicht beschlossen wird, verkündet Magdeburgs Oberbürgermeister am Dienstagmittag gute Nachrichten für die Landeshauptstadt. So soll in Kürze der Zoo Magdeburg unter Auflagen wieder öffnen. Außerdem soll Kleinkunst unter freiem Himmel ermöglicht werden. Und für Kleinkünstler soll es ab nächste Woche auch finanzielle Hilfen geben, wenn das Land nicht mehr als 400 Euro zahlen sollte.

Mit Stand vom 21. April 2020 sind in Magdeburg bislang insgesamt 101 Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Die Fälle seien über die gesamte Stadt verteilt aufgetreten, heißt es in der Pressekonferenz.

Man müsse weiter genau darauf achten, dass das Coronavirus nicht in die Pflegeheime komme. Dort soll künftig das Personal auch ohne Verdacht getestet werden.

In den Schulen sollen die Waschbecken in den Klassenzimmern mehr genutzt werden. Dafür werden sie zusätzlich mit Seifenspendern und Papierhandtüchern ausgestattet. So soll verhindert werden, dass alle Schüler gleichzeitig in den Pausen in die Toilettenräume gehen.

Schlechte Nachrichten dagegen für die Freibäder. Sie werden vorerst nicht öffnen können. Trümper verwies darauf, dass der notwendige Abstand nicht eingehalten werden könne.