AusgehenDas sind die Freizeit-Tipps für Mittwoch, 25.1.2023, in Magdeburg

In Magdeburg gibt es jeden Tag etwas zu erleben. Die Magdeburger Volksstimme hat ein paar Ideen zusammengestellt. Am 25. Januar 2023 geht es humorvoll zu.

Von Martin Rieß Aktualisiert: 24.01.2023, 23:56
„Kabarett am Abgrund“ hat am Mittwoch  im „... nach Hengstmanns“ im Breiten Weg 37 seine erste Vorstellung.
„Kabarett am Abgrund“ hat am Mittwoch im „... nach Hengstmanns“ im Breiten Weg 37 seine erste Vorstellung. Foto: Claudia Hengstmann

Magdeburg - Magdeburg bietet jeden Tag Programm. Die Volksstimme hat ein paar Freizeit-Tipps für Mittwoch, den 25. Januar 2023, zusammengestellt.

Satire: „Kabarett am Abgrund“ im „… nach Hengstmanns“

Mit dem „Kabarett am Abgrund“ steht ab 25.1.2023 ein neues Programm auf dem Spielplan im „… nach Hengstmanns“ im Breiten Weg 37. Die Vorpremiere beginnt um 19.30 Uhr. Zur gleichen Zeit sind die Premiere für 26.1. und weitere Vorstellungen für 27.1. und 28.1. sowie für den 2., 3., 16., 17.2.2023 geplant.

Heiko Herfurth und Franziska Hengstmann schlüpfen in die Rollen, die man braucht, um ein Privattheater zu betreiben, und Tobias Hengstmann schlüpft in altbekannte Rollen, die man auch braucht, allerdings um das Kabarett „... nach Hengstmanns“ zu betreiben. Frei nach dem Motto „The Show must go on!“ bietet sich dem Zuschauer ein Blick hinter den Vorhang, mit allem was passieren muss, was wichtig ist, um eine erfolgreiche Premiere über die Bühne zu bringen.

Das Dilemma, vor dem die drei stehen: Die Kulturlandschaft in Deutschland erlebt momentan eine Krise - Pandemie, Inflation und Krieg in Europa. Keiner weiß, was morgen gilt, und jeder hält wegen der steigenden Kosten sein Geld zusammen. „Eintrittskarten werden nur noch gekauft, wenn Helene Fischer und Roland Kaiser auf den Tickets stehen. Die Lockdowns haben der Bevölkerung gezeigt, dass es nicht nur im Homeoffice zu Hause am schönsten sein kann. Lieferando und Netflix bieten Zerstreuung, ohne dass man den Arsch hochkriegen muss“, heißt es in der Ankündigung.

Es geht darum, was das für ein Privattheater ohne staatliche Subventionen bedeutet, wenn noch die Sponsoren absagen und die gebuchten Stargäste für die Produktion nicht mehr bezahlt werden können. „Erleben Sie auf einer Kabarettbühne die Sorgen einer Kabarettbühne. Ein Stück im Stück, ein Blick hinter die Kulissen. Natürlich überspitzt und satirisch, allerdings mit einem Funken Wahrheit, der letztendlich die Motivation für diese neue Produktion ist“, so die Veranstalter.

„Wir kriegen nicht genug“ - Kabarett in der Magdeburger Zwickmühle

Kabarett: „Wir kriegen nicht genug“ heißt ein politisch-satirisches Kabarett-Programm in der Magdeburger Zwickmühle in der Leiterstraße 2a in der Magdeburger Innenstadt. Auf der Bühne sind Manfred Breschke und Hans-Günther Pölitz zu erleben. Letzterer hat auch das Buch mit Beiträgen von Manfred Breschke, Olaf Kirmis, Rainer Otto und Wolfgang Schaller geschrieben. Unter anderem geht es um Lehrer, schwere Waffen, die Gastronomie und das Gesundheitswesen.

"Wir kriegen nicht genug" wird in der Magdeburger Zwickmühle gezeigt.
"Wir kriegen nicht genug" wird in der Magdeburger Zwickmühle gezeigt.
Archivfoto: Uli Lücke

Vorstellungen sind unter anderem am 25.1.2023 um 15 Uhr sowie am 3., 4., 11., 16., 17. und 25. Februar jeweils um 20 Uhr sowie um 17 Uhr am 12. und 26. Februar geplant.

Collagen im Volksbad Buckau

„Ich sehe was, was du nicht siehst …“ heißt eine Ausstellung mit Collagen von Bettina Rohrschneider, die derzeit im Volksbad Buckau in der Karl-Schmidt-Straße 56 in Magdeburg gezeigt wird. Vordergründig springen dem Betrachter einer Arbeit ein oder zwei Figuren ins Auge. Doch diese sind verwoben mit einer Vielzahl malerischer Schichten, verstrickt in Ornamenten, Mustern und Silhouetten. Die Porträts zeigen oft Frauen, die die Betrachtenden selbstbewusst direkt in die Augen schauen oder herausfordernd posieren. Sie locken mitunter ihr Gegenüber in ein Spiel mit dem Bild und seinen Sujets.

Die Ausstellung bis zum 4. März zu den Öffnungszeiten im Volksbad Buckau zu sehen. Geöffnet ist Montag von 10 bis 16 Uhr, Dienstag von 14 bis 19 Uhr, Mittwoch von 16 bis 19 Uhr und Donnerstag von 10 bis 19 Uhr.