Magdeburg l Nach einem mehrere Monate langen Verkaufsprozess hat das Londoner Investmenthaus Revcap zugegriffen und sich das Büro- und Einkaufszentrum City Carré in Magdeburg gesichert.

Bisher gehörte das Center der Fondgesellschaft Wealthcap mit Sitz in München, die für den geschlossenen Immobilienfond H.F.S. Deutschland 12 aktiv war. Deren Sprecher Sebastian Zehrer bestätigte den Verkauf an Recvap. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt. Dem Vernehmen nach soll es sich um einen dreistelligen Millionenbetrag handeln.

Immobilie mit guter Mikrolage

Das Unternehmen Revcap war am Freitag für die Volksstimme nicht zu erreichen. Dem „Property Magazine“ sagte Recvap-Deutschlandchef allerdings: „Wir sehen im City Carré eine Immobilie mit sehr guter Mikrolage und einem Repositionierunspotenzial, insbesondere im Einzelhandelsbereich. Dazu kommt eine stabile wirtschaftliche Situation in Magdeburg. Das Objekt passt gut in unsere Strategie, Investmentmöglichkeiten zu ergreifen, um Wertschöpfungspotenziale zu heben.“

Direkten Kontakt gab es dagegen zur neuen City Carré-Verwaltungsgesellschaft Cemagg mit Sitz in Karlsruhe. Das Unternehmen führt bereits Center unter anderem in Bielefeld und Krefeld und fungiert jeweils als Schnittstelle zwischen dem Centermanagement vor Ort und dem jeweiligen Eigentümer. „Diese Funktion haben wir jetzt auch beim City Carré in Magdeburg inne“, sagte Andreas Thielemeier von der Cemagg-Geschäftsführung. Aktuell verschaffe man sich einen Überblick über die Lage im Center und die Einbettung in die Innenstadt.

Center-Management vor Ort

Thielemeier kündigte an, dass das Center auch künftig über ein Management vor Ort gesteuert werde. Welche Personen das City Carré künftig führten, sagte er nicht. Der bisherige Centermanager Guido Reuter wollte sich nicht äußern.

Cemagg-Geschäftsführer Thielemeier versprach, sich auch künftig in die Innenstadt einzubringen. „Wir sagen nicht: City Carré first, sondern werden gemeinsam mit den anderen City-Händlern darum kämpfen, dass die Magdeburger sowie die Kunden aus dem Umland in die City kommen. Und erst dann geht es darum, sich von anderen Mitbewerbern zu unterscheiden.“

Neumieter für City Carré suchen

In den nächsten Wochen stehe deshalb zunächst eine Bestandsaufnahme an. Dabei gehe es auch um die Frage von Neuvermietungen für bisherige Leerflächen. „Wir werden natürlich versuchen, das City Carré als Ganzes zu optimieren“, so Thielemeier weiter. Konkrete Mieter habe man nicht im Schlepptau.

Die IG Innenstadt streckt unterdessen die Hände zum „neuen“ City Carré aus. „Wir haben bisher hervorragend mit dem Management unter Guido Reuter gearbeitet und gemeinsam viele Erfolge erzielt. Wir wollen darauf aufbauen und stehen als Ansprechpartner in allen Fragen zu Verfügung“, sagte IG-Sprecher Arno Frommhagen.

City Carré zu 95 Prozent vermietet

Das City Carré war 1997 von der damaligen Philipp-Holzmann AG gebaut und 1999 an den bisherigen Eigentümer, den Immobilienfonds H.F.S. 12, verkauft worden. Das Center besteht aus 50 Shops sowie 90.000 Quadratmetern Büros und zählt nach eigenen Angaben täglich mehr als 25.000 Besucher. In der Branche spricht man von einer derzeitigen Vermietung von 95 Prozent für das Center.