Künstler suchen Sofas, Texte und Stoffe

Festival: Halle frei fürs nächste Kulturprojekt

Im Wissenschaftshafen machen sich die Künstler breit. Zumindest auf
Zeit. Im Oktober findet in einer alten Halle das Performancefestival
"oLo biAnCo" (Weißes Wissen) statt, initiiert vom Verein Kulturanker.
Das Festival reiht sich ein in die Kabinette der Künste, zu denen auch
Romantic 2.0 und Mystique gehörten.

Von Martin Rieß

Magdeburg l Die Macher vom Verein Kulturanker haben sich für ihr diesjähriges Projekt die Halle B direkt am Kreisverkehr der Joseph-von-Fraunhofer-Straße im Wissenschaftshafen als Veranstaltungsort auserkoren. Das Gebiet befindet sich im Magdeburger Stadtteil Alte Neustadt. Seit dem Februar liefen die Gespräche mit dem Eigentümer, der Grundtec. Und jetzt haben die Kulturschaffenden die Schlüssel bekommen und können mit den Vorbereitungen beginnen. "In diesem Jahr rückt die bildende Kunst ein wenig in den Hintergrund", sagt der promovierte Literatur- und Politikwissenschaftler Karsten Steinmetz. Er ist gemeinsam mit Alexander Bieß Vorsitzender des Kulturankervereins.

Der Titel der Kulturwochen abseits der gewohnten Pfade in diesem Jahr: "oLo biAnCo".

Getrieben vom ehrenamtlichen Engagement können die Akteure auch in diesem Jahr jede Menge Unterstützung gebrauchen. Helfende Hände von Freiwilligen sowieso. Um die Halle in einen Ort für Theater und Literatur zu verwandeln, werden beispielsweise aber auch noch Sofas und Stoffe, Türen und Leinwände benötigt. Bevor Spender allerdings mit ihrem Mobiliar an der Halle anrücken, sollten sie sich mit dem Verein in Verbindung setzen. Zu erreichen ist er per E-Mail unter kontakt@kulturanker.de.

Die Halle ist durch eine Mauer in zwei Bereiche getrennt - das kommt den Organisatoren gerade recht. In dem einen Teil werden eher die Kunstwerke einen Platz bekommen - im anderen konzentrieren sich Musik und Party.

"In diesem Jahr fällt die Veranstaltung ein wenig kleiner aus als Mystique - für uns ist das einfach einmal eine Gelegenheit, zwischen den großen Geschichten Luft zu holen", berichtet Karsten Steinmetz. Und doch dürfte in den kommenden Wochen, der heißen Phase vor der Eröffnung ebenso wie während der Festivalzeit, genug zu tun bleiben. Klar: Die Großveranstaltungen der vergangenen Jahre sind an die Kräfte gegangen. "Wir wollen jedenfalls in diesem Jahr die Literatur zum Thema machen", sagt Karsten Steinmetz. Und dann ist er mit weiteren Mitgliedern der Künstlergruppe Magdeburger Schreibkräfte auf der Bühne zu erleben. Um organisatorische Fragen kümmert sich derzeit auch die Kunsthistorikerin Sabine Ullrich. Sie sagt: "Ich bin mit der Betreuung der 25 Künstler beschäftigt, die hier ihre Arbeiten zeigen wollen." In den kommenden Tagen wird beispielsweise ein anderthalb Tonnen schwerer Baumstamm angeliefert, der in den bis zur Eröffnung verbleibenden Tagen aufbereitet wird.

Im Außenbereich soll ein großer hölzerner Kopf aufgestellt werden. Der Standort steht noch nicht fest - aber er soll auf jeden Fall eine Art Wegweiser zum Eingangsbereich der Halle sein. Namen wie Mark Gmehling, Christopher Smith und Peter Adler spielen in den Planungen für "oLo biAnCo" eine Rolle.

Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es in der Volksstimme und unter www.kulturanker.de.