Magdeburg l Zu einem ausgedehnten Ödlandbrand ist es in der Nacht zum Donnerstag im Osten der Stadt Magdeburg gekommen. Gegen 0.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr auf die Straße zwischen Steindamm und Zipkeleben alarmiert. Zwei aufmerksame Zeugen hatten von der Luisenthaler Straße aus einen großen Feuerschein wahrgenommen und den Notruf gewählt.

Mehrer Tausend Quadratmeter Ödland standen in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Prester, Pechau, Randau und Calenberge übernahmen sofort die Brandbekämpfung von mehreren Seiten. Parallel dazu alarmierte die Rettungsleitstelle beide Feuerwachen der Berufsfeuerwehr, sowie die Freiwillige Feuerwehr Rothensee, um genügend Wasser an der Einsatzstelle zu haben. Außerdem war ein spezieller Abrollbehälter im Einsatz, auf welchem sich nochmals 10.000 Liter Wasser befinden.

Nach rund anderthalb Stunden war das Feuer gelöscht. Sechs Einsatzkräfte übernahmen eine Brandwache um eventuell aufflammende Glutnester schnell löschen zu können. Sie waren bis in die frühen Morgenstunden vor Ort. Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache.

Bilder