Magdeburg l In der Nacht zum Freitag ist es im Magdeburger Süden zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Magdeburg am Freitagmorgen mitteilte, sei die Feuerwehr gegen 0.30 Uhr in die Sohlener Straße im Stadtteil Westerhüsen gerufen worden.

Anwohner hatten den Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses bemerkt und die Rettungskräfte verständigt. Ein 30-Jähriger erlitt durch die freigesetzten Brandgase eine Rauchgasvergiftung und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. "Die Feuerwehr konnte den Brand löschen", so der Polizeisprecher weiter.

Der Sachschaden belaufe sich nach ersten Ermittlungen auf rund 10.000 Euro. Im Laufe des Freitags soll der Brandort akribisch untersucht werden. Erste Feststellungen vor Ort würden auf eine mögliche Brandstiftung hinweisen, erklärte der Polizeisprecher abschließend. Die Kriminalpolizei ermittelt nun.