Magdeburg l In der Nacht zum Sonntag haben in Magdeburg Unbekannte vor zwei Gemeinschaftsunterkünften rechte Parolen gerufen bzw. sie mit entsprechenden Schriftzügen beschmiert. Kurz nach Mitternacht hatten in der Bahnikstraße vier Personen vor der dortigen Unterkunft für Asylbewerber zwei Mitarbeiter des Wachschutzes bedroht. Außerdem wurden Hauseingangstüren mit rechten Parolen beklebt. Die Täter flüchteten anschließend mit einem silberfarbenen VW Passat.

Während die herbeigerufenen Beamten diesen Vorfall aufnahmen, meldete ein Zeuge, dass mehrere Unbekannte an der Gemeinschaftsunterkunft sowie einem Gewerbeobjekt im Bruno-Taut-Ring Graffitis angebracht haben. Hier zählte die Polizei dreizehn Hakenkreuze und sieben fremdenfeindliche Sprüche.

Zum Fluchtfahrzeug konnte die Polizei bereits erste Erkenntnisse ermitteln. So wird geprüft, ob die Straftaten von den gleichen Tätern begangen wurden. Weitere Gemeinschaftsunterkünfte waren nicht betroffen. Sie wurden nach den Vorfällen in der Nacht verstärkt bestreift, so ein Polizeisprecher.