Magdeburg l Den Ostelbiern in Magdeburg stinkt es zum Himmel – und zwar gewaltig. Grund dafür sind die Fußballfans, die während der Saison zum Stadion ziehen und dabei vor allem eines hinterlassen: eine stinkende Spur. Auch den Stadtrat Karsten Köpp ärgert dieser Umstand gewaltig. Er will nun etwas dagegen tun. „Immer wieder gibt es Beschwerden, dass Fans ihre Notdurft auf dem Weg zum Stadion verrichten“, erklärt der Linke-Abgeordnete.

Dabei will Köpp auf keinen Fall alle Fans über einen Kamm scheren. Der Großteil der Männer und Frauen mache dies eben nicht. Auch eine ältere Dame, die in der Zollstraße wohnt, macht ihrem Unmut Luft: „Das ist wirklich eklig. Da müssen die halt weniger Bier vor ihren Spielen trinken, wenn sie so eine schwache Blase haben.“ Ihren Namen will sie lieber nicht in der Zeitung lesen.

Fans verschwinden im Gebüsch

Doch was kann man gegen das Pinkelproblem tun, welches auch die Gästefans betrifft? Auch bei diesen ist immer wieder zu beobachten, dass sie, wenn sie vom Bahnhof Herrenkrug zum Stadion laufen, in den Büschen verschwinden.

Köpp sieht das Problem vor allem in dem Fehlen von öffentlichen Toiletten im Bereich Ostelbien. Er will nun durch eine Anfrage an die Verwaltung für Klarheit sorgen: „Ich möchte zuerst einmal erfahren, wie die Stadtverwaltung die Problematik im Allgemeinen bewertet.“ Danach wolle er wissen, ob es denn überhaupt Überlegungen seitens der Stadt gebe, öffentliche Toiletten im Bereich der MDCC-Arena aufzustellen. Und wenn dem so sei, wie es um die Haushaltsmittel dafür aussehe. „Ich möchte wissen, ob im Haushalt für 2020 bereits Mittel dafür vorgesehen sind“, sagt Köpp.

Letztendlich möchte er noch erfahren, wie es um die Kostenbeteiligung steht. „Ich frage an, ob es bereits Gespräche zwischen dem 1. FC Magdeburg und der Stadtverwaltung gab, was die Kostenbeteiligung angeht, wenn solche Toiletten aufgestellt werden sollten“, so Köpp. Ihm geht es dabei vor allem um die Instandsetzung und Reinigung.