Magdeburg l In einem Pflegeheim in Magdeburg wurde am 3. April 2018 eine Übung der Feuerwehr durchgeführt. Der Einsatz im Haus Peter Zincke der Wohnen und Pflegen MD gGmbH im Stadtteil Sudenburg sollte den Mitarbeitern der Einrichtung zur Übung betrieblicher Abläufe in der Gefahrenabwehr und der Feuerwehr zur Überprüfung von Einsatzabläufen dienen.

Gegen 9.30 Uhr bemerkten die Mitarbeiter auf dem Wohnbereich 3 eine ungewöhnliche Rauchentwicklung, die aus einem der zwei nebeneinanderliegenden Bewohnerzimmer im Nordflügel kam. Der Feueralarm wurde durch Einschlagen der Scheibe und Betätigen des Druckknopfmelders sofort ausgelöst. Die Bewohner wurden sofort in einen sicheren Bereich geführt und betreut.

Zwei Magdeburger vermisst

Die Magdeburger Feuerwehr rückte mit einem Löschzug der Feuerwache Süd sowie einen Einsatzleitwagen an, wurde über das Ereignis und das vermutliche Schadensausmaß am Einsatzort umfassend informiert. Zwei Bewohner des Wohnbereichs wurden noch vermisst (hierbei handelte es sich um Übungspuppen), die aus ihrem brennenden bzw. verrauchten Bewohnerzimmern zu retten waren.

Nach einer entsprechenden Lageerkundung und Einteilung der Kräfte der Feuerwehr geriet die Lage auch aufgrund der hilfreichen Mitarbeiterinformationen schnell unter Kontrolle, so dass eine vollständige Evakuierung des Hauses nicht nötig war, die Bewohner schnell gerettet und das durch einen technischen Defekt an einem Fernsehgerät entstandene "Feuer" wirkungsvoll bekämpft werden konnte. Der entstandene Rauch wurde mittels Überdruckbelüftung aus der Etage geblasen.

Die Übung war für alle Teilnehmer sehr hilfreich. „Ich nehme einige wichtige Informationen und Aufgaben für mich und meine Mitarbeiter mit", sagte Einrichtungsleiterin Jeanette Nötzold.