Magdeburg l Die Arbeiten an der Tunnelbaustelle in Magdeburg hatten für die Osterfeiertage Pause und laufen seit dem 23. April 2019 wieder. Mit Baggern wird vom Damaschkeplatz mehrere Tage am Stück das Erdreich unter der Tunneldecke und zwischen den ebenfalls bereits vorhandenen Seitenwänden herausgeholt und mit Ladern ans Tageslicht transportiert. An Tagen, an denen diese Arbeiten nicht stattfinden, werden im in dieser Zeit freigelegten Stück der künftigen Tunnelröhre die Beleuchtung und die Belüftung weitergebaut.

Bau an der Haltestelle

Einbetoniert wurden inzwischen Rohre für Leitungen über der künftigen Fahrbahn in Richtung Innenstadt. Unter den Eisenbahnbrücken gehen derweil auch die Arbeiten an der Straßenbahntrasse weiter voran. Die Arbeiter sind dort mit dem Gleis- und Leitungsbau beschäftigt. Zudem wurden in den vergangenen Tagen bereits die Borde für die neue Haltestelle am Kölner Platz gesetzt. Die Haltestelle für die Straßenbahnen der Magdeburger Verkehrsbetriebe soll zu einem zentralen Umsteigepunkt werden.

Über den Kölner Platz wird der Fußgängertunnel des Hauptbahnhofs mit Shops und Zugängen zu den Bahnsteigen u. a. mit Aufzügen erreichbar sein. In unmittelbarer Nachbarschaft sind zu den Bahnsteigen Treppenhäuser gebaut worden. Fußläufig erreichbar soll von dieser Haltestelle auch der Busbahnhof sein.

Selbst wenn die Treppenhäuser mit den Gleisen 2 bis 5 der Deutschen Bahn am 12. Mai 2019 allerdings als Fluchtweg in Betrieb gehen – Straßenbahnverkehr und einen Durchgang entlang der Baustelle wird es noch nicht geben. Das soll erst im Spätsommer oder Frühherbst der Fall sein.

Bahnen rollen frühestens zum Jahreswechsel

Die Straßenbahnen werden auch frühestens zum Jahreswechsel rollen. Zunächst wird die Straßenbahn über den Willy-Brandt-Platz fahren. Dort wie auf dem Damaschkeplatz fehlen aber noch Unterbau und Gleise. Unter anderem muss auch noch der Übergang über der Straßenverbindung zwischen dem Tunnel und dem City Carré gebaut werden, wo die Straßenbahngleise über einige Meter auf einer Art Brücke auf mehreren Pfeilern geführt werden.

Im Bereich der Einmündung der Bahnhofstraße auf die Ernst-Reuter-Allee sind in den vergangenen Tagen die letzten Abschnitte betoniert worden. Auch die Verschalung konnte bereits entfernt werden. An die Stützwand wird wie an den anderen Wänden der Deutschen Bahn ebenfalls gelber Klinker angebracht.

Auch eine Stützwand kurz vor der Kreuzung zur Otto-von-Guericke-Straße wurde in den Tagen vor Ostern betoniert. Es handelt sich bei dieser um den Teil der Stützwand, der sich im Bereich der Tunnelausfahrt ins Stadtzentrum linkerhand befindet.

Tunnelbau kostet 139 Millionen Euro

Offiziell ist übrigens noch immer von 139 Millionen Euro an Kosten für den Tunnelbau die Rede, von denen die Stadt Magdeburg und die Deutsche Bahn auf jeden Fall Anteile tragen müssen. Zu klären ist, wie insbesondere die Differenz zwischen der Kostenschätzung von knapp 100 Millionen Euro zum offiziellen Baustart zum jetzigen Preis auf Bauherren und Planer verteilt wird.

Weitere Infos und Fotos zum Tunnelbau in Magdeburg gibt's in unserem Dossier.