Magdeburg l In Magdeburg ist es am Dienstag zu einem Großbrand im Stadtteil Neue Neustadt gekommen. Mehrere Stunden lang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen an. Dabei hatte der Brand relativ routinemäßig angefangen.

Die Feuerwehr war um 14.11 Uhr in die Grünstraße alarmiert worden. Dort sollte ein PKw in einem Innenhof brennen. Als die ersten Kräfte eintrafen, stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Der Besitzer des Mercedes hatte zunächst noch selbst versucht, seinen Wagen zu löschen - jedoch ohne Erfolg. Stattdessen trug er Brandverletzungen an der Hand davon. Er musste medizinisch betreut werden.

"Der Brand griff noch vor Eintreffen der Feuerwehr vom Pkw über die Fassadenbegrünung auf das Dach des Gebäudes über", so Einsatzleiter Armin Hilgers. Die Bemkämpfung habe sich als schwierig dargestellt, da sich das Feuer unter der Dachhaut der Schreinerei ausgebreitet habe. "Aufgrund der enormen Hitze und der Einsturzgefahr, konnte das Gebäude nicht mehr betreten werden."

Bilder

Insgesamt 101 Einsatzkräfte aus ganz Magdeburg waren im Einsatz. So waren neben der Berufsfeuerwehr Kräfte der Frewilligen Feuerwehr sowie von Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Die MVB hatte ihre Busse während des Einsatzes, der sich bis in die späten Abendstunden zog, umleiten müssen.

Videos

Warum der Mercedes in Brand geriet und den Großbrand an Heiligabend auslöste, muss nun durch die Polizei ermittelt werden.