Magdeburg l Über das immer weniger werdende Grün in Magdeburg wird stets geschimpft. 2019 wurden zudem mehr Bäume gefällt als neu gepflanzt. Nun kann nicht jeder gleich einen Baum vor seiner Haustür pflanzen. Wie es aber doch etwas grüner werden kann, hat die Stadtfelderin Beate Ragus ausprobiert.

Sie hat eine Idee aufgegriffen, die in Stadtfeld schon seit einigen Jahren zu sehen ist. Die Anwohner nehmen sich der ungepflegten oder gar gänzlich unbepflanzten Baumscheiben vor ihrer Tür persönlich an und begrünen sie. „Diesem Trend möchte ich mehr Aufmerksamkeit geben, um mehr Nachahmer zu finden“, sagt sie, weshalb sie zu einer „Baumring-Challenge“ aufruft.

Mit Blumen kleines Beet verschönern

„Da die Baumringe sehr trostlos aussehen, gibt es schon einige Stadtfelder, die hier für mehr Schwung und Farbe gesorgt haben“, erklärt sie. Die Umrandungen der Bäume, die in den Straßen stehen, würden „liebevoll gepflegt und mit Blumen und verschiedenen Ideen verschönert“.

In diesem Jahr hatte sie sich nun auch entschlossen, zwei Baumscheiben, die zu ihrem Hauseingang gehören, zu gestalten. „Mit wenig finanziellem Aufwand, etwas Arbeitskraft und Spaß habe ich sie mir ‚vorgenommen‘“, berichtet sie.

Kaum finanzieller Aufwand

Sie selbst habe keinen finanziellen Aufwand gehabt. Abgestorbene Zweige oder auch festere Stämme habe sie aus dem Wald mitgenommen. Blumenzwiebeln und Samen hatte sie noch zur Hand.

Und sie blieb nicht allein. Ein Nachbar pflanzte kurzerhand weitere Blumen dazu, seine kleine Tochter steht täglich mit der Gießkanne am improvisierten Beet. „Zwei junge Leute aus dem Nebeneingang haben sich einige Tage später daran gemacht und sind dem Beispiel gefolgt. Sie fanden das auch toll und haben ihren Baumring prompt einer Frischekur unterzogen“, erklärt Beate Ragus weiter.

Mit Wettbewerb andere motivieren

„Daraus ist dann die Idee entstanden, eine Art Wettbewerb ins Leben zu rufen, um die Stadtfelder zu motivieren, mitzumachen. Wer hat die kreativste oder interessanteste Idee bei der Gestaltung?“, erzählt die Stadtfelderin. Es wäre doch schön, „wenn viel mehr der Baumumrandungen gepflegt und aufgepeppt werden könnten. Dem Erscheinungsbild in Stadtfeld würde es gut tun“, sagt sie.

Der Stadtgartenbetrieb bietet Patenschaften für Baumscheiben an. Denn bei der Bepflanzung gibt es einige Dinge zu beachten. So sind beispielsweise Hochbeete nicht erlaubt, weil sie den Baum schädigen können. Außerdem darf es zu keiner Sichteinschränkung oder Behinderung des Verkehrs kommen.