Magdeburg (vs) | Aus bisher unbekannten Gründen soll am 21. Mai 2019 ein 28-jähriger Syrer das dreijährige Kind seiner 19-jährigen deutschen Lebenspartnerin in seiner Wohnung körperlich misshandelt haben. Nach Angaben der Mutter konnten durch ihr Einschreiten weitere Verletzungen des Kindes verhindert werden, teilte die Polizei mit.

Die Mutter begab sich mit dem Kind in die Notaufnahme, dort wurden Kopf- und Gesichtsverletzungen diagnostiziert.

Auf Antrag der Magdeburger Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht gegen den 28-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen. Dieser wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Ermittlungen dauern an.