Magdeburg l Am Freitagmorgen ist es zu einem großen Polizeieinsatz am Magdeburger Hasselbachplatz gekommen. Es gab mehrere Auseinandersetzungen - auch mit der Polizei, unabhängig voneinander, aber in kurzer Zeitfolge. Ein Abriss der Geschehnisse:

Gegen 1.30 Uhr fand die Polizei eine hilflose Person am Hasselbachplatz, erklärte ein Sprecher gegenüber der Volksstimme. Die Beamten verständigten den Rettungsdienst. Während des Einsatzes warf plötzlich ein 34-jähriger Mann eine Flasche in Richtung einer Gruppe. Der Mann hatte laut Polizei mehr als zwei Promille Alkohol im Blut. Die Polizisten wollten den Mann kontrollieren und beruhigen. Dabei beleidigte dieser die Beamten und wehrte sich. Er wurde vorläufig festgenommen.

Daraufhin solidarisierten sich mehrere Personen mit dem Mann. Sie schlugen und traten die Polizisten. Die Männer setzten Pfefferspray ein. Die Beamten nahmen einen 18-jährigen und einen 19-jährigen Magdeburger vorläufig fest. Beide waren alkoholisiert. Bei dem Jüngeren wurde ein Wert von 0,8 Promille gemessen, bei dem anderen ein Wert von 1,3 Promille.

Bilder

Während des Vorfalls rannte plötzlich ein 35-jähriger Mann Richtung Otto-von-Guericke-Straße. Etwa sechs Personen verfolgten ihn. Warum ist noch unklar. Der Mann lief in einen Imbiss, griff sich einen spitzen Gegenstand, vermutlich ein Messer, und bedrohte damit seine Verfolger. Diese warfen pötzlich mit Tischen und Stühlen um sich.

Die Polizei schritt ein und trennte die Gruppen. Später stellte sich heraus, dass gegen den 35-Jährigen ein offener Haftbefehl vorlag. Er wurde in die JVA Burg gebracht, erklärte ein Polizeisprecher. Der Mann soll mehr als zwei Promille Alkohol intus gehabt haben.