Magdeburg l Seit gut einer Woche rollen die Bagger über den ehemaligen Parkplatz neben der Universitätsfrauenklinik an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Magdeburg. Hier wird in den kommenden zwei Jahren ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Die Magdeburger Toepel Bauunternehmung GmbH hat dafür eine eigene Projektgesellschaft gegründet, wie Projektleiter Axel Finck berichtet.

48 Eigentumswohnungen in verschiedenen Größen sind geplant. „Der Großteil davon wird vier Räume haben, da diese in Stadtfeld besonders nachgefragt werden“, sagt er. Im Erdgeschoss soll sich an der Ecke eine Apotheke ansiedeln. Daneben soll, wenn möglich, ein Bäcker einziehen. „Für die anderen Gewerbeflächen würden wir uns Arztpraxen als sinnvolle Ergänzung wünschen“, sagt Axel Finck.

Haus ab 2022 bewohnbar

Mitte 2022 soll das Haus fertiggestellt sein, so dass die ersten Bewohner einziehen können. Insgesamt werden in das Projekt gut 18,5 Millionen Euro investiert, für das bereits 2015 die ersten Grundstücke erworben worden.

In Anlehnung an die frühere Bebauung des fast 4000 Quadratmeter großen Grundstücks wird das neue Haus „Wilhelm-Eck“ heißen. „Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war genau an dieser Stelle das Café Wilhelmstadt zu finden“, berichtet der Projektleiter. Der heutige Stadtteil Stadtfeld hieß früher Wilhelmstadt, nach dem deutschen Kaiser.

Spielplatz und Tiefgarage geplant

Entlang der Gerhart-Hauptmann-Straße wird ein sieben Meter breiter Streifen freigelassen. „Damit wollen wir einen kleinen Platzcharakter schaffen“, sagt der Projektleiter. Im begrünten Innenhof wird es einen Spielplatz geben, eine Tiefgarage ist zudem geplant. Die noch vorhandenen Bäume in Richtung Frauenklinik bleiben erhalten. Notwendige Fällungen wurden bereits im Frühjahr durchgeführt.

Wegen des Baustarts sind derzeit auf der Großen Diesdorfer Straße zwei Fahrspuren gesperrt. „Dies ist notwendig, um eine Zehn-Kilovolt-Stromleitung von einer Straßenseite auf die andere zu verlegen“, wie Axel Finck erklärt. Nach Angaben von Cornelia Kolberg, Sprecherin der Städtischen Werke Magdeburg, sollen diese sowie die Arbeiten für einen Netzanschluss voraussichtlich bis Ende September beendet sein.