Magdeburg l Der Magdeburger Zoochef Kai Perret weist alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück. Im Interview mit der Volksstimme sagte er, dass er alle Fragen aufklären könne und er von einem "guten Ende" der Debatte ausgehe. Perret war am 30. Januar 2020 beurlaubt und mit Hausverbot belegt worden. Am 3. März 2020 befasst sich der Stadtrat mit seiner fristlosen Kündigung. Perret steht dem Zoo seit 17 Jahren vor.

Perret werden Tierwohlgefährdung und ein Vertragsabschluss zum Nachteil der Zoogesellschaft vorgeworfen. Mit seinem Wissen sollen einem Spießbock für einen Transport nach Indonesien Hörner gekürzt worden sein. Außerdem habe der Zoo eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen, von der auch Teile seiner Familie profitieren sollen. Perret sagte, er könne diese und alle anderen Vorwürfe entkräften.

Sie wollen das vollständige Interview lesen? Hier geht es zum Volksstimme-E-Paper.